Direkt zum Inhalt

Wiesbadener Erstaufführung: Als der junge Surfer Simon einen Autounfall hat, steht das Ergebnis fest: Er ist hirntot und wird fortan nur noch mit Maschinen belebt. Mehrere Kilometer weit entfernt kämpft Claire, beobachtet durch ihre zwei Söhne, um ihr Leben, da ihr Herz immer schwächer wird und sie dringend ein Neues benötigt. Diese Möglichkeit sieht auch der Arzt, doch muss er erst versuchen, die trauernden Eltern von dieser Möglichkeit zu überzeugen…

DIE LEBENDEN REPARIEREN lief auf mehreren internationalen Filmfestivals, darunter bei den Filmfestspielen von Venedig und Toronto, und war für den César Award als Bestes adaptiertes Drehbuch nominiert.

Zur offiziellen Filmseite und zum Trailer geht’s hier.


Pressestimmen:

„Katell Quillévérés ausgezeichnete dritte Regiearbeit ist ein reißendes Medizin-Drama mit umwerfender formaler Politur und rohesten Emotionen.“ (Variety)

„Die Adaption des Romans von Maylis de Kerangal erzählt vielstimmig von den Konsequenzen, die eine Organspende für das Leben der betroffenen Familien hat.“ (epd-Film)

Do 18.1. 20.15 OmU
Fr 19.1. 18.00 DF
So 21.1. 18.00 DF
Festival-Nachlese
DIE LEBENDEN REPARIEREN (Réparer les vivants)
Regie: Katell Quillévéré, FR/BE 2016,104 min, DCP, DF oder OmU, FSK: ab 12, mit Tahar Rahim, Emmanuelle Seigner, Anne Dorval

« Zurück