Direkt zum Inhalt

1928: Es herrscht Krieg um die „Mandschurei“, das heutige Nordostchina. Tausende flüchten aus der umkämpften Stadt Charbin, darunter zahlreiche Deutsche, die sich vor russischen Soldaten in Sicherheit bringen wollen. Da taucht plötzlich ein chinesischer Offizier deutscher Abstammung auf. Arneth verbündet sich mit den Flüchtlingen und versucht sie trotz zahlreicher Hindernisse, Meutereien und Angriffe durch feindliche Soldaten in Sicherheit zu bringen.

FLÜCHTLINGE ist ein deutscher Abenteuerspielfilm aus dem Jahre 1933 mit nationalistischen und nationalsozialistischen Propagandaelementen. Unter der Regie von Gustav Ucicky spielen Hans Albers und Käthe von Nagy die Hauptrollen. FLÜCHTLINGE war der erste Film, der am 1. Mai 1934 mit dem soeben geschaffenen NS-Staatspreis ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus erhielt er das Prädikat „Staatspolitisch und künstlerisch wertvoll“.

„Erster dramatischer Abenteuerfilm, der den Forderungen der neuen NS-Machthaber an die Filmproduktion genau entsprach und dafür den Staatspreis 1933/34 erhielt: In pseudohistorischem Rahmen wird der Völkerbund verspottet, das Führerprinzip verherrlicht und die Bindung an Blut und Boden heroisiert.“ (Lexikon des internationalen Films)

Foto oben: Quelle Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

So 10.6. 15.30
So 17.6. 13.30
Das Jahr 1933
FLÜCHTLINGE
Regie: Gustav Ucicky, DE 1933, 85 min, 35mm, FSK: ab 18, mit Hans Albers, Käthe von Nagy, Veit Harlan

« Zurück