Direkt zum Inhalt

Die allein stehende Opernsängerin Carmen Casini wagt es nicht, ihrem volljährigen Sohn, dem verwöhnten Rennfahrer Cecil, zu gestehen, dass sie sich an einem stürmischen Tag auf der Rennbahn die Stimme ruiniert hat und ihre Karriere somit am Ende ist. Unterdessen verliebt sich Cecil in die hübsche Colette – ohne zu ahnen, dass ihr Vater, der wohlhabende Bartell, der ehemalige Liebhaber seiner Mutter und damit auch sein Vater ist. Daher versuchen sowohl Carmen als auch Bartell, die sich anbahnende Beziehung zwischen Cecil und Colette zu verhindern.

Foto oben: Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Mi 13.2. 18.00
So 17.2. 13.30
125. Geburtstag Nunzio Malasomma
DIE FROMME LÜGE
Regie: Nunzio Malasomma, DE 1938, 80 min, 35mm, FSK: ungeprüft, mit Pola Negri, Hermann Braun, Josefine Dora

« Zurück