Direkt zum Inhalt

Historienfilme und Biopics über die deutsche Geschichte oder historische Persönlichkeiten, waren häufig Themen in der NS-Filmindustrie und erfreuten sich großer Beliebtheit. Heinrich George verkörperte häufig autoritäre Persönlichkeiten oder geniale Erfinder und Künstler, so auch in der Titelrolle von ANDREAS SCHLÜTER.
Dieser stand als Hofbildhauer des Kurfürsten Friedrich III. von Brandenburg vor der Aufgabe, ganz Berlin nach den Vorstellungen des Kurfürsten umzugestalten. Doch dieses Großprojekt endete in Schlüters beruflichem wie auch privatem Unglück.

Kurfürst Friedrich III. hegt den Wunsch, seine Residenz durch monumentale Bauten und Denkmäler zu verschönern. Die repräsentativen Entwürfe sollen auch nach außen sichtbar Friedrichs Willen zu Größe und Macht zum Ausdruck bringen. Nach einigen Intrigen am Hofe wird schließlich der Architekt Andreas Schlüter beauftragt und wird damit zum neuen Hofbildhauer. Doch durch seine Besessenheit und sein genialisches Auftreten macht Schlüter sich viele Feinde…

„Sorgfältig inszenierter, auch heute noch unterhaltsamer Film mit einem großartigen Hauptdarsteller. In der politischen Haltung und der Geschichtsinterpretation jedoch allzu sehr seiner Entstehungszeit verhaftet.“ (Lexikon des internationalen Films)

Foto oben: Quelle Deutsches Filminstitut - DIF e.V.

Mi 24.10. 15.15
So 28.10. 15.00
125. Geburtstag Heinrich George
ANDREAS SCHLÜTER
Regie: Herbert Maisch, DE 1942, 110 min, 35mm, FSK: ab 12, mit Heinrich George, Olga Tschechowa, Theodor Loos

« Zurück