Direkt zum Inhalt
Film

Wiesbaden 13. September 2018 - Am 12. September stellten die beiden Filmemacher Margarethe von Trotta und ihr Sohn Felix Moeller im Murnau-Filmtheater ihre aktuellen Werke SYMPHATISANTEN – UNSER DEUTSCHER HERBST und DIE SUCHE NACH INGMAR BERGMANN einem begeisterten Publikum vor.
Den beiden Regisseuren ist es als Filmschaffende ein besonderes Anliegen, sich dafür einzusetzen, dass alte Filmklassiker für die Nachwelt erhalten bleiben und vom Publikum gesehen werden können. Deshalb engagieren sie sich mit ihrer Mitgliedschaft bereits seit 2012 im Förderverein der Murnau-Stiftung "Freunde und Förderer des deutschen Filmerbes e.V.. 

Ganz besonders freuen wir uns über die Ehrung die Margarethe von Trotta am Vorabend in der Frankfurter Paulskirche erhalten hat und gratulieren der Filmemacherin zu ihrer hochverdienten Auszeichnung mit dem Theodor-W.-Adorno-Preis der Stadt Frankfurt!

SYMPATHISANTEN – UNSER DEUTSCHER HERBST
Der Deutsche Herbst als Familiengeschichte, Filmgeschichte und Gesellschaftsporträt! Felix Moeller erzählt in seinem neuen Dokumentarfilm in eindringlichen, emotionalen Bildern, kombiniert mit zeitgenössischen Dokumenten und in Gesprächen mit seiner Mutter Margarethe von Trotta sowie seinem Stiefvater Volker Schlöndorff von einer aufgeladenen Epoche in den 1970er Jahren.

AUF DER SUCHE NACH INGMAR BERGMANN
Ingmar Bergmans DAS SIEBENTE SIEGEL war der Film, der Regisseurin Margarethe von Trotta für das Kino begeisterte. Jahre später schließt sich der Kreis, als Bergman von Trottas DIE BLEIERNE ZEIT als einen der Filme benennt, die ihn am meisten geprägt haben. Anlässlich des 100. Geburtstags des schwedischen Regisseurs folgt von Trotta seinen Spuren und offenbart durch ihren sehr persönlichen Blick auf sein Leben überraschende Seiten der genialen Filmikone.

Foto oben: Felix Moeller und Margarethe von Trotta am 12.09.2018 im Murnau-Filmtheater

 

Über den Förderverein
Obwohl der Film als Medium erst weniger als 100 Jahre alt ist, gehört das Filmerbe bereits zu den wichtigsten Bestandteilen unseres kulturell-historischen Erbes. Filme und filmische Dokumente eröffnen besondere Zugänge zur Zeitgeschichte und Kultur. Mit der Lebendigkeit bewegter Bilder veranschaulichen Filme Zeitumstände, historische Situationen, künstlerische Entwürfe und gesellschaftliche Vorstellungen der Welt. Um dieses audiovisuelle Gedächtnis für die nachfolgenden Generationen zu bewahren, wurde der Förderverein im Mai 2012 gegründet.

Dem Verein „Freunde und Förderer des deutschen Filmerbes e.V.“ gehören Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft an. In den Vorstand gewählt wurden Lars Grein (Vorsitzender), Ernst Szebedits (Stellvertretender Vorsitzender), Dr. Boy-Jürgen Andresen, Konrad von Bethmann sowie die ehemalige Wiesbadener Kulturdezernentin Rita Thies.

Unterstützt wird der Verein von Persönlichkeiten aus der Filmbranche wie Schauspieler Mario Adorf, Produzent Eberhard Junkersdorf und Regisseur Volker Schlöndorff. Als Mitglieder sind bisher unter anderem Autorenfilmerin Margarethe von Trotta, Dokumentarfilmer Felix Moeller und Schauspieler Thomas Heinze sowie Schauspielerin Teresa Weißbach beigetreten.

Weitere Informationen zum Förderverein finden Sie hier.

« Zurück