Direkt zum Inhalt
Film

Wiesbaden (März 2018) - Ab April Plakatausstellung: Zwischen Revolution und Restauration Kultur und Politik 1789-1848 im Spiegel des Films

Die Epoche zwischen Französischer Revolution 1789 und der Wiederherstellung der „guten alten Ordnung“ nach dem Scheitern der demokratischen Revolution in Deutschland 1848 bewegte Zeitgenossen wie auch Künstler und Literaten späterer Jahre. Sie schwankten in ihrem Engagement für die demokratische Ordnung, wandten sich enttäuscht durch die Auswüchse des revolutionären Terrors ab, oder wurden durch die Zensur der zumeist reaktionären Regime in den europäischen Monarchien in ihrer Entfaltung behindert.

Die literarischen Werke und Biografien dieser Künstler werden immer wieder von Filmschaffenden genutzt, um ihre eigene Realität unter den unterschiedlichsten Regimen (Monarchie, Republik, Diktatur) zu reflektieren. Dabei dienten die Vorlagen „klassischer Literatur“ häufig auch als sichere Verkleidung, um die jeweilige Zensur zu umgehen und eigene Probleme im Kostüm darzustellen. So zeigen biografische Filme häufig die Zerrissenheit zwischen Kunst und einige Texte verlockten zu immer neuen Bearbeitungen, beispielsweise „Die Leiden des jungen Werthers“ von Johann Wolfgang von Goethe oder diverse Erzählungen von E. T. A. Hoffmann.

Diese filmischen Bearbeitungen künstlerischer und literarischer Werke aus einer politisch bewegten Zeit waren Gegenstand der vom CineGraph ausgerichteten 14. Ausgabe des cinefests – Internationales Festival des deutschen Film-Erbes. Begleitet wurde das Festival von einer Plakatausstellung, die wir nun in Kooperation in den Räumen des Deutschen Filmhauses präsentieren dürfen.

CineGraph

Ausstellungszeitraum: Die Plakate sind vom 18. April bis 24. Juni 2018 während der Öffnungszeiten des Kinos zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Cinefest Ausstelung 2017

Fotos oben:

"Lenz" (DE 1969-71, George Moorse)
Quelle: Deutsches Filminstitut - DIF, Frankfurt

"Treffen in Travers" (DDR 1988, Michael Gwisdek)
Quelle: CineGraph, Hamburg
© DEFA-Stiftung/Klaus Goldmann
 
"Lotte in Weimar" (DE 1974/75, Egon Günther)
Quelle: Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen, Berlin.
©DEFA-Stiftung/Wolfgang Ebert, Ingo Raatzke

« Zurück