Film

50 Jahre Murnau-Stiftung

Wiesbaden (August 2016) – Von 1966 bis heute in Wiesbaden: Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung feiert 50-jähriges Jubiläum. Mit einer Festveranstaltung wird die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung im November 2016 ihr 50-jähriges Jubiläum in Wiesbaden feiern.

In der hessischen Landeshauptstadt wurde die international renommierte Stiftung im Jahr 1966 gegründet. Seit ihrer Gründung setzt sich die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung für den Erhalt, die Pflege und die Zugänglichmachung eines Großteils des deutschen Filmerbes von herausragender kultur- und filmhistorischer Bedeutung ein. Innerhalb der Medienwirtschaft zählt sie zu den zentralen Institutionen zur Wahrung des Kulturgutes Film.

An ihrem Standort in Wiesbaden betreibt sie seit 2010 das Deutsche Filmhaus, das mit seinem Kino- und Ausstellungsbetrieb das Wiesbadener Kulturleben bereichert. „Zum 50-jährigen Jubiläum möchten wir mit unserem Publikum, unseren Partnern und unserem Freundeskreis Freunde und Förderer des deutschen Filmerbes e.V. hier in ‚unserem Haus`, dem Deutschen Filmhaus in Wiesbaden, feiern“, so Ernst Szebedits, Vorstand der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung.

Mehrfach mit dem Hessischen Kinopreis ausgezeichnet, macht das Murnau-Filmtheater das deutsche Filmerbe auf der Leinwand sichtbar und präsentiert aktuelles Festival- und Arthouse-Kino mit Gästen und Kooperationen. Darüber hinaus bietet das von der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung betriebene Deutsche Filmhaus ein gemeinsames Dach für bedeutende Filminstitutionen (u.a. SPIO – Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V., FSK – Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft GmbH, Institut für Kino und Filmkultur e.V. (IKF), Filmproduktion Kelvinfilm GmbH und Zweites Deutsches Fernsehen – Landesstudio Hessen).

Im Murnau-Filmtheater macht die Murnau-Stiftung ihren weltweit einzigartigen Schatz sichtbar: das deutsche Filmerbe von der Frühgeschichte im Kaiserreich bis in die bundesrepublikanische Nachkriegszeit. Sie pflegt bedeutende Werke von Meisterregisseuren wie Fritz Lang, Ernst Lubitsch oder Friedrich Wilhelm Murnau und macht diese der Öffentlichkeit zugänglich. Zu vielen Vorstellungen von Klassikern und Raritäten aus dem Bestand der Stiftung gibt es eine fachkundige Einführung.

Auch das aktuelle Festival- und Arthouse-Kino findet seinen Platz mit Erstaufführungen, Filmgesprächen und Kooperationen mit unterschiedlichen Partnern aus dem Stadtleben. Ein besonderes Anliegen ist der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, in deren Bestand sich auch Propagandafilme des Dritten Reiches befinden, den Film für die Aufarbeitung von Geschichte zu nutzen sowie das Kino als Forum und Erlebnisort zu pflegen, wo für gesellschaftliche Werte wie Menschenrechte, Demokratie und Integration geworben wird.
 

« Zurück