Direkt zum Inhalt
Film

Berlin 27. Oktober 2018 - Weitere Auszeichnung für das Murnau-Filmtheater! Am Freitag, den 26.10.2018 wurden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Filmhaus am Potsdamer Platz, Berlin zum 19. Mal die Kinopreise des Kinematheksverbundes vergeben. Auszeichnungen in vier Kategorien zeichnen die Arbeit von Kommunalen Kinos und filmkulturellen Initiativen aus, die für außergewöhnliche Filmprogramme stehen. Ihr Engagement für die Weiterentwicklung des Kinos als Ort der Vielfalt, als kultureller Treffpunkt und Kulturgut wird damit gleichermaßen gewürdigt. Vier Kinos wurden mit Hauptpreisen und 16 weitere mit zweiten Preisen ausgezeichnet. Das Murnau-Filmtheater wurde in der Kategorie "Kino, das zurückblickt" ausgezeichnet.

Kategorie „Kino, das zurückblickt“
Der Preis würdigt besonders die Vielfalt und den Ideenreichtum bei der Präsentation von Filmen aus der gesamten Filmgeschichte. Dies umfasst den Einsatz von Stummfilmen, Repertoirefilmen und von Filmen aus verschiedensten Ländern der Welt.

Die Preisträger-Kinos 2018 in der Kategorie „Kino, das zurückblickt“

Erster Preis (2.000 Euro)
Filmhaus, Nürnberg

Zweite Preise (jeweils 1.000 Euro)
Kino des Deutschen Filmmuseums, Frankfurt am Main
Filmmuseum Potsdam Caligari Filmbühne, Wiesbaden, Murnau-Filmtheater, Wiesbaden

Preisbegründung
Mit dem ersten Preis zeichnet die Jury in diesem Jahr das Filmhaus in Nürnberg für seine herausragende Präsentation von Filmgeschichte aus. In monatlichen Schwerpunkten zu Filmemacher*innen, Genres, Ländern oder Themen wird Filmgeschichte vermittelt und kontextualisiert. Dem Filmhaus gelingt es darüber hinaus mit den bemerkenswerten Festivals „Filmfestival der Menschenrechte“ und „Heimat! Das Filmfestival“, einen Bogen zu aktuellen gesellschaftlichen Diskursen zu schlagen. Auch im Gebäude selbst bildet das Thema „Zugang“ einen Schwerpunkt: Das Kino schreibt Barrierefreiheit groß.

Die zweiten Preise verleiht die Jury dem Filmmuseum Potsdam für eine besonders gut konzipierte Darstellung von Filmgeschichte, die auch die thematische Einbindung von aktuellen kommerziellen Filmen nicht scheut; der Caligari Filmbühne in Wiesbaden für ihr Engagement, auch jüngere Generationen an Filmgeschichte heranzuführen, etwa durch die Kooperation mit der „Werkstatt der jungen Filmszene“; dem Murnau-Filmtheater in Wiesbaden für ein Programm, das nicht nur innerhalb der Filmgeschichte zurückblickt, sondern den Blick gleichermaßen innovativ und umsichtig nach vorne richtet; und dem Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt am Main, das sich durch seine fortlaufende Bemühung um neue Zuschauergruppen auszeichnet und sich immer wieder einfallsreich aus seinem musealen Kontext löst.

« Zurück