Direkt zum Inhalt
Film

Wenn die Liebe Mode macht

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1932
  • Deutsche Erstaufführung: 21.12.1932
  • Länge: 2264m 83min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Franz Wenzler
  • Drehbuch: Philipp Lothar Mayring, Friedrich Zeckendorf
  • Autor: Rudolf Eger
  • Kamera: Werner Brandes
  • Musik: Hans Otto Borgmann, Paul Mann, Stefan Weiß
  • Ton: Ludwig Ruhe
  • Bauten: Julius von Borsody
  • Kurzinhalt:
    Die blonde Nelly gehört zu den vielen ungenannten Näherinnen des Pariser Modehauses Farell. Sie ist in den Chefzeichner Charley verliebt, der die teuren Modelle entwirft und von ihrer Existenz nicht einmal eine Ahnung hat. Gerade hat er wieder ein herrliches Abendkleid entworfen und nennt es "Suzanne", weil es für Suzanne Malisson bestimmt ist, für die er sich interessiert. Suzanne hat gerade eine ...
    mehr
    Die blonde Nelly gehört zu den vielen ungenannten Näherinnen des Pariser Modehauses Farell. Sie ist in den Chefzeichner Charley verliebt, der die teuren Modelle entwirft und von ihrer Existenz nicht einmal eine Ahnung hat. Gerade hat er wieder ein herrliches Abendkleid entworfen und nennt es "Suzanne", weil es für Suzanne Malisson bestimmt ist, für die er sich interessiert. Suzanne hat gerade einen Autounfall hinter sich. Da sie ihren Rücken wegen der frischen Schnittverletztungen nicht zeigen kann, hat Charley seinen Traum aus saphirblauer Seide so gestaltet, daß der Rücken bedeckt ist. Nelly, die das Entwerfen von Modellen ebenfalls beherrscht, gefällt der geschlossene Rückenteil nicht. Daher ändert sie den Entwurf eigenmächtig und fertigt ein rückenfreies Kleid an. Nellys Hoffnungen, Charley damit näher zu kommen, erfüllen sich nicht, denn es gibt Ärger. Suzanne ist empört und rät ihrem derzeitigen Freund Philippe Guilbert, das Kleid nicht zu bezahlen. Guilbert indessen hat ganz andere Sorgen. Er ist Inhaber einer bankrotten Pelzfirma. Ihm sind aus der Konkursmasse nur siebzigtausend Affenfelle geblieben, die keiner haben will. Da er Nelly trösten möchte, schenkt er ihr das Kleid. Im Modehaus Farell findet wenig später eine internationale Modekonferenz statt. Dabei stellt die ungarische Teilnehmerin Kéléman fest, daß nachher dreizehn Personen bei Tisch sitzen werden. Nelly, die sich noch im Geschäft befindet, muß nun als vierzehnter Gast an der Konferenz teilnehmen. Charley hat inzwischen Gefallen an ihr gefunden und gibt ihr die nötigen Instruktionen. Nelly trinkt sich nun mit einigen Cocktails Mut an und erscheint in dem Kleid, das ihr ausgezeichnet steht. Zum Schrecken Farells, der sich mit saphirblauen Stoffen ein gutes Geschäft verspricht, empfiehlt sie den Teilnehmern rot und ist damit erfolgreich. Da ihr gerade Guilbert einfällt, sorgt sie auch dafür, daß sich die Konferenzteilnehmer für Affenfelle interessieren, die nun ganz große Mode werden. Am nächsten Morgen wird Nelly von Farell entlassen. Sie besucht Guilbert und kann gerade noch verhindern, daß ihm Farell die Felle zu einem Spottpreis abkauft. Als Guilberts Geschäftspartnerin führt sie nun unerbittliche Verkaufsverhandlungen mit ihm. In seiner Bedrängnis bittet Farell Charley um Hilfe. Nelly wird ihm gegenüber sehr viel umgänglicher, so daß schließlich Guilbert den Verhandlungen Einhalt gebieten muß. Charley und Nelly sind sich jedoch einig geworden. Er wird sein neues Modellkleid "Nelly" nennen.
    weniger
  • Produktion: Universum Film AG (Ufa)