Direkt zum Inhalt
Film

Capriccio

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1938
  • Deutsche Erstaufführung: 11.08.1938
  • Länge: 2643m 97min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Karl Ritter
  • Drehbuch: Felix Lützkendorf, Rudo Ritter
  • Kamera: Günther Anders
  • Musik: Alois Melichar
  • Ton: Ludwig Ruhe
  • Bauten: Walter Röhrig
  • Kurzinhalt:
    Damit sie sich nach seinem Tod gegen Mitgiftjäger zur Wehr setzen kann, ließ der alte General d'Estroux seine Enkelin Madelone im Fechten, Reiten, Fluchen und Trinken "ausbilden". Es war eine weise Vorausplanung, denn kaum hat der General das Zeitliche gesegnet, versucht ihr Vormund Cesaire, sie gegen eine Provision mit dem fetten Präfekten Barberousse zu verkuppeln. Damit Madelone sich zur Ehe be ...
    mehr
    Damit sie sich nach seinem Tod gegen Mitgiftjäger zur Wehr setzen kann, ließ der alte General d'Estroux seine Enkelin Madelone im Fechten, Reiten, Fluchen und Trinken "ausbilden". Es war eine weise Vorausplanung, denn kaum hat der General das Zeitliche gesegnet, versucht ihr Vormund Cesaire, sie gegen eine Provision mit dem fetten Präfekten Barberousse zu verkuppeln. Damit Madelone sich zur Ehe bereiterklärt, zeigt Cesaire ihr ein Foto von Barberousses attraktivem Vetter Fernand de Villeneuve. Der Trick funktioniert, Madelone willigt ein. Kurz vor der Trauung durchschaut sie den Schwindel, schwingt sich auf ein Pferd und flieht. Als Mann verkleidet kehrt sie in einer Waldschänke ein und lernt dort den "echten" Fernand kennen. Doch Madelone gibt sich nicht zu erkennen, sondern verbringt eine feuchtfröhliche Nacht "unter Männern" mit Fernand und seinen Freunden. Als Madelone tags darauf durch einen dummen Zufall enttarnt und verhaftet wird, könnte nur Barberousse für ihre Freilassung sorgen. Der stellt jedoch die Bedingung, daß Madelone für einen Abend bei einem Fest seine Frau spielt. Sie erklärt sich einverstanden, doch als Barberousse sie mit Fernand bei einem innigen Kuß überrascht, kommt es erneut zu Turbulenzen, bevor die Liebenden sich endgültig in die Arme schließen können.
    weniger
  • Produktion: Universum Film AG (Ufa)
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 16(sechszehn)Jahren