Direkt zum Inhalt
Film

Der Stern von Valencia

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • aus dem Jahre 1933
  • Deutsche Erstaufführung: 05.07.1933
  • Länge: 2450m 90min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Alfred Zeisler
  • Drehbuch: Friedrich Zeckendorf, Axel Rudolf
  • Autor: Rudolf Katscher, Otto Eis
  • Kamera: Werner Brandes, Karl Puth
  • Musik: Richard Stauch, Hans Otto Borgmann
  • Ton: Ludwig Ruhe
  • Bauten: Otto Hunte
  • Kurzinhalt:
    Der elegante Dampfer "Stern von Valencia" wird von der Besatzung des Polizeischiffes "Leone" kontrolliert. Dabei kommt es zu einem Zwischenfall. Der Polizeisergeant Savedra gibt dem Matrosen Beppo eine Ohrfeige, weil ihn dieser durch sein dummes Gerede mit seiner Frau Marion auseinandergebracht hatte. Als das Polizeiboot wieder in den Hafen zurückkehrt und die Mannschaft an Land geht, um sich eine ...
    mehr
    Der elegante Dampfer "Stern von Valencia" wird von der Besatzung des Polizeischiffes "Leone" kontrolliert. Dabei kommt es zu einem Zwischenfall. Der Polizeisergeant Savedra gibt dem Matrosen Beppo eine Ohrfeige, weil ihn dieser durch sein dummes Gerede mit seiner Frau Marion auseinandergebracht hatte. Als das Polizeiboot wieder in den Hafen zurückkehrt und die Mannschaft an Land geht, um sich einen vergnügten Abend zu machen, muß Savedra zur Strafe zurückbleiben.Von Bord aus sieht Savedra die Leuchtreklame des Hafenvarietés "Paradies" herüberscheinen, dessen Stern seine Frau Marion ist. Obgleich ihm eine schwere Strafe droht, verläßt Savedra seinen Posten auf dem Schiff und besucht Marion in ihrer Garderobe. Nach einer freudigen Begrüßung erfährt er, daß sie hohe Schulden bei Patesco, dem Wirt des "Paradies" machen mußte und daher zum Bleiben gewungen ist. Sein Versuch, sich bei seinem Freund José das zum Freikauf seiner Frau nötige Geld zu borgen, scheitert, weil José bestohlen wird. Als Savedra erfährt, daß auf dem "Stern von Valencia" ein Monteur benötigt wird, bewirbt er sich um diesen Posten und wird eingestellt. Von Beppo erfährt er später, daß ein Bordfest zum Vorwand genommen werden soll, die Tänzerinnen aus dem "Paradies" zu entführen. Kurze Zeit darauf erkennt man Savedra als Polizisten. Er kann fliehen und sucht sofort das "Paradies" auf, um seine Frau mit dem als Monteur verdienten Geld bei Patesco auszulösen. In Marions Gesellschaft trifft Savedra seinen Vorgesetzten Mendozza und den Polizeileutnant Diaz und erhält deren Zusage, Marion zu schützen. Dann befiehlt ihm Mendozza, sofort auf das Polizeiboot zurückzukehren, wo er später seine Bestrafung erhalten soll. Savedras Bericht hat Mendozza nachdenklich gemacht. Daher lädt er den Wirt Patesco zur Vernehmung vor, die von Rustan dem Kapitän der "Stern von Valencia" gestört wird. In ihm erkennt Mendozza einen lange gesuchten Verbrecher wieder, wird aber von ihm erschossen, bevor er etwas unternehmen kann. Patesco, der zu den Mädchenhändlern gehört, will Marion für seine Ziele verwenden. Als er behauptet, ihr Mann habe Mendozza aus Eifersucht erschossen, glaubt sie ihm und nimmt die Schuld auf sich. Da sie fliehen will, erklärt sie sich bereit, mit den übrigen Mädchen an Bord des "Stern von Valencia" zu gehen, die unmittelbar nach ihrer Ankunft die Anker lichtet, um möglichst schnell die Zwölfmeilenzone zu erreichen. Savedra nimmt mit dem schnelleren Polizeischiff die Verfolgung auf und sorgt für die Verhaftung der Mädchenhändlerbande.
    weniger
  • Produktion: Universum Film AG (Ufa)