Direkt zum Inhalt
Film

Scheidungsreise

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1938
  • Deutsche Erstaufführung: 18.11.1938
  • Länge: 2504m 92min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Hans Deppe
  • Drehbuch: Heinrich Spoerl
  • Kamera: Erich Claunigk
  • Musik: Kurt Schröder
  • Ton: Martin Müller
  • Bauten: Robert A. Dietrich, Artur Günther
  • Kurzinhalt:
    Ausgerechnet in der Hochzeitsnacht, auf die Dr. Delius und seine Frau Marianne sich so lange gefreut haben, kommt es zu einem handfesten Streit zwischen den frisch Verheirateten. Der Grund ? Mariannes treuer Dackel nahm seinen Beschützerinstinkt ein wenig zu ernst und verhinderte fortwährend jeden Annäherungsversuch, den Delius unternahm. So kommt es zu einer hitzigen Debatte, die damit endet, das ...
    mehr
    Ausgerechnet in der Hochzeitsnacht, auf die Dr. Delius und seine Frau Marianne sich so lange gefreut haben, kommt es zu einem handfesten Streit zwischen den frisch Verheirateten. Der Grund ? Mariannes treuer Dackel nahm seinen Beschützerinstinkt ein wenig zu ernst und verhinderte fortwährend jeden Annäherungsversuch, den Delius unternahm. So kommt es zu einer hitzigen Debatte, die damit endet, dass die beiden sich entschließen, umgehend die Scheidung einzureichen. Um dem Trubel, den die Anwälte der zwei zerstrittenen Eheleute entfachen, ein wenig zu entfliehen, tritt Marianne eine Erholungsreise an. Zwei Wochen lang will sie an nichts Böses denken, vor allem nicht an ihren Gatten. Zu dumm nur, dass der sich zufälligerweise für die selbe Busreise entschieden hat, aus dem selben Grund wie seine Gemahlin. Nun laufen die beiden Streithähne sich Tag für Tag über den Weg, mit dem Ergebnis, dass sie merken, wie sehr sie sich insgeheim lieben. Aber bevor es zu einer Versöhnung kommt, wärmt die Post der beiden Anwälte den alten Streit wieder auf, und zu allem Überfluss hat Mariannes Vater einen Detektiv beauftragt, Delius des Ehebruchs zu überführen. Das führt natürlich zu so mancher Verwicklung, da die Detektei ausgerechnet eine hübsche junge Dame mit dem Fall betraut, die Delius hinterher reist und von Marianne für dessen Geliebte gehalten wird. Doch das ist erst der Anfang einer Palette irrwitziger Komplikationen, von denen hier nicht mehr verraten werden soll. Nur so viel: am Ende liegen Delius und Marianne endlich im gemeinsamen Ehebett. Und den Dackel - den haben sie verschenkt...
    weniger
  • Produktion: Minerva-Tonfilm GmbH