Direkt zum Inhalt
Film

Soldatensender Calais

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Abenteuerfilm aus dem Jahre 1960
  • Deutsche Erstaufführung: 30.08.1960
  • Länge: 2828m 104min
  • Land: Bundesrepublik Deutschland
  • Produzent: Wilhelm Sperber
  • Regie: Paul May
  • Drehbuch: Ernst von Salomon
  • Kamera: Kurt Hasse
  • Musik: Norbert Schultze
  • Ton: Hermann Storr
  • Bauten: Rolf Zehetbauer, Gottfried Will
  • Kurzinhalt:
    Paris, 1944: Der zweite Weltkrieg tobt, die Befreiung durch die Alliierten steht kurz bevor und doch glaubt die deutsche Wehrmacht noch immer an einen Sieg der Deutschen. In diesen Kriegswirren kommt es im von deutschen Truppen besetzten Paris zu einer dramatischen Geschichte um zwei Brüder, die sich plötztlich als Feinde gegenüberstehen. Während Jochen Walden als Kapitänleutnant zu den großen Nac ...
    mehr
    Paris, 1944: Der zweite Weltkrieg tobt, die Befreiung durch die Alliierten steht kurz bevor und doch glaubt die deutsche Wehrmacht noch immer an einen Sieg der Deutschen. In diesen Kriegswirren kommt es im von deutschen Truppen besetzten Paris zu einer dramatischen Geschichte um zwei Brüder, die sich plötztlich als Feinde gegenüberstehen. Während Jochen Walden als Kapitänleutnant zu den großen Nachwuchshoffnungen der Wehrmacht zählt, hat sein Bruder Werner sich auf die Seite der französischen Widerstandskämpfer geschlagen und ist inzwischen Sprecher des englischen "Feindsenders", der unter dem Namen "Soldatensender Calais" Anti-Nazi-Propaganda nach Deutschland sendet. Die Gestapo wittert in Jochen deshalb einen Verräter, der seinen Bruder mit geheimen Informationen versorgt. Zugleich sehen sie in ihm einen Lockvogel, mit Hilfe dessen sie an führende Köpfe des Widerstandes herankommen können. Besonders der Pariser Gestapo-Chef Albrecht hat es auf Jochen abgesehen und benutzt seine Sekretärin Anne, die eine alte Jugendliebe Jochens ist, um den vermeintlichen Vaterlandsverräter zu bespitzeln. Vergebens sind Annes Bemühungen, Albrecht von Jochens Unschuld zu überzeugen, hilflos muss sie mit ansehen, wie sich die Verdachtsmomente erhärten. Als Jochen von der Resistance schließlich zu einem Treffen mit seinem Bruder gelockt wird, scheint der Fall klar: Albrecht ist entschlossen die Brüder zu liquidieren. Mit Annes Hilfe kann dieser Plan vereitelt werden. Nun steht auch sie auf Albrechts Abschussliste. Mittlerweile hat die Invasion der Alliierten begonnen und die deutschen Machthaber in Paris sind bereits im Begriff, zu fliehen. Doch Albrecht hat noch eine Rechnung offen - in all den Wirren und der Aufregung um den bevorstehenden Einmarsch der Allierten kommt es zu einem mitreissenden Finale.
    weniger
  • Produktion: Bavaria-Filmkunst AG
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 12(zwölf)Jahren