Direkt zum Inhalt
Film

Bismarck

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Historienfilm aus dem Jahre 1940
  • Deutsche Erstaufführung: 06.12.1940
  • Länge: 3124m 115min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Heinrich Jonen, Willi Wiesner
  • Regie: Wolfgang Liebeneiner
  • Drehbuch: Rolf Lauckner, Wolfgang Liebeneiner
  • Kamera: Bruno Mondi, Erich Grohmann
  • Musik: Norbert Schultze
  • Ton: Hans Grimm
  • Bauten: Erich Zander, Karl Machus
  • Kurzinhalt:
    Obwohl er bei der Königin und dem Kabinett unbeliebt ist, wird Graf Otto von Bismarck von König Wilhelm I. auf Anraten seines Kriegsministers von Roon ins Kabinett berufen. Sehr schnell gewinnt Bismarck das Vertrauen des Königs, während das Kabinett ihm völlig ablehnend gegenübersteht. Von allen Bismarck-Gegnern ist der Medizinprofessor und pazifistisch gesonnene preußische Abgeordnete Rudolf Virc ...
    mehr
    Obwohl er bei der Königin und dem Kabinett unbeliebt ist, wird Graf Otto von Bismarck von König Wilhelm I. auf Anraten seines Kriegsministers von Roon ins Kabinett berufen. Sehr schnell gewinnt Bismarck das Vertrauen des Königs, während das Kabinett ihm völlig ablehnend gegenübersteht. Von allen Bismarck-Gegnern ist der Medizinprofessor und pazifistisch gesonnene preußische Abgeordnete Rudolf Virchow der schärfste. Schließlich löst Bismarck den Landtag Preußens auf und beginnt unter der Leitung von Kriegsminister von Roon mit der Heeresreform. Bismarck verbündet sich mit Österreich gegen Dänemark. Es kommt zu einem kurzen deutsch-dänischen Krieg, aus dem Bismarcks Truppen als Sieger hervorgehen, nicht zuletzt dank der genialen Strategie des Ministers Moltke. Dennoch hagelt es innenpolitische Angriffe im Landtag und von Seiten des Kronprinzen Friedrich. Als es zum Krieg gegen Österreich kommt, kämpft Bismarck nach einer siegreichen Schlacht vergeblich gegen eine Weiterführung des Krieges. Der König ist besessen von dem Ziel, in Wien einzumarschieren. Mit Hilfe des Kronprinzen, der sich zum ersten Mal auf Bismarcks Seite schlägt, kann der Friedensplan doch noch durchgesetzt werden.
    weniger
  • Produktion: Tobis-Filmkunst GmbH
  • FSK-Freigabe: nicht freigegeben unter 18(achtzehn)Jahren