Direkt zum Inhalt
Film

Der Raub der Sabinerinnen

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Literaturverfilmung aus dem Jahre 1936
  • Deutsche Erstaufführung: 18.02.1936
  • Länge: 2543m 93min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Carl Froelich
  • Regie: Robert A. Stemmle
  • Drehbuch: Robert A. Stemmle
  • Autor: Franz von Schönthan, Paul von Schönthan
  • Kamera: Reimar Kuntze
  • Musik: Harald Böhmelt
  • Ton: Hans Grimm
  • Bauten: Franz Schrödter, Walter Haag
  • Kurzinhalt:
    Emanuel Striese ist der Leiter eines Wandertheaters und plant ein Gastspiel in dem kleinen Ort Oberlanningen. Vom Dienstmädchen des Professors Gollwitz, einer angesehenen Persönlichkeit des Ortes, bekommt Striese ein Theaterstück zugespielt, das der theaterfeindliche Professor in seiner Jugend verfasst hat: eine Tragödie klassischen Aufbaus.. Striese wittert das kommerzielle Potential des Stücks, ...
    mehr
    Emanuel Striese ist der Leiter eines Wandertheaters und plant ein Gastspiel in dem kleinen Ort Oberlanningen. Vom Dienstmädchen des Professors Gollwitz, einer angesehenen Persönlichkeit des Ortes, bekommt Striese ein Theaterstück zugespielt, das der theaterfeindliche Professor in seiner Jugend verfasst hat: eine Tragödie klassischen Aufbaus.. Striese wittert das kommerzielle Potential des Stücks, da er sich ein volles Haus erhofft, wenn bekannt wird, dass ein Bürger des Ortes der ehrenwerte Autor ist. Er bittet Gollwitz, ihm die Aufführungsrechte zu überlassen - mit Erfolg, aber unter der Bedingung, dass niemand erfährt, wer genau der Verfasser des Textes ist. Als Gollwitz' Gattin mit der jüngeren Tochter Paula früher als erwartet aus dem Kuraufenthalt zurück kommt, befürchtet der Professor das Schlimmste, denn seine Frau ist überaus gescheit und durchschaut jeden Schwindel. Außerdem ist Gollwitz die bevorstehende Aufführung mittlerweile peinlich, denn er ist überzeugt, dass sein Stück durchfallen wird. In seiner Verzweiflung weiht er den Mann seiner älteren Tochter Marianne in das Geheimnis ein - aber ob der den Mund halten kann? Noch verzwickter wird die Situation, als Paula, die sich in den Schauspieler und Frauenhelden Emil Sterneck verliebt hat, ihren Papa bei den Proben trifft - weiss sie doch, wie wenig ihm am Theater liegt. Also weiht Gollwitz auch sie ein. Man kann sich denken, dass bei so vielen Mitwissern bald der ganze Ort das "Geheimnis" kennt - nur Frau Gollwitz und Marianne ahnen nicht das Geringste. Am Tag der Premiere schwitzt Gollwitz Blut und Wasser. Zu unrecht, wie sich bald zeigt, denn seine Tragödie "Der Raub der Sabinierinnen" wird ein voller Erfolg - als Lustspiel…
    weniger
  • Produktion: Carl Froelich-Tonfilm Produktion. GmbH