Direkt zum Inhalt
Film

Peterle

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1942 - 1943
  • Deutsche Erstaufführung: 27.08.1943
  • Länge: 2192m 81min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Joe Stöckel
  • Drehbuch: Ludwig Schmid-Wildy, Joe Stöckel
  • Autor: Joe Stöckel
  • Kamera: Heinz Schnackertz
  • Musik: Hans Diernhammer
  • Ton: Ludwig Heiß, Josef Zora
  • Bauten: Ludwig Reiber, Max Seefelder, Kurt Dürnhöfer
  • Kurzinhalt:
    Josef Brandlmeier ist ein echtes Münchner Original. Er ist Bierkutscher, von stattlicher Figur, nicht mehr der jüngste und oft ein wenig grantig. Verheiratet ist er nicht, aber er hegt eine stille Liebe zur ebenso stattlichen Witwe Therese Enzinger, die seine Gefühle durchaus erwidert. Aber gerade als die beiden sich entschließen, bald zu heiraten, bekommt Josef ein Kind - genauer gesagt muss er f ...
    mehr
    Josef Brandlmeier ist ein echtes Münchner Original. Er ist Bierkutscher, von stattlicher Figur, nicht mehr der jüngste und oft ein wenig grantig. Verheiratet ist er nicht, aber er hegt eine stille Liebe zur ebenso stattlichen Witwe Therese Enzinger, die seine Gefühle durchaus erwidert. Aber gerade als die beiden sich entschließen, bald zu heiraten, bekommt Josef ein Kind - genauer gesagt muss er für eine ganze Weile den kleinen Sohn seiner ledigen Nichte beherbergen, bis die ihrem zukünftigen Gatten die Existenz des kleinen Peterle "gebeichtet" hat. Damit hat Josef erstmal keine Zeit mehr für seine Resi, die schon bald gänzlich vergessen ist. Nach anfänglichen Schwierigkeiten schließt der grantige Josef den Bub ins Herz, und Resi muss erst die Sympathie des kleinen Peterle gewinnen, um wieder bei ihrem Angebeteten landen zu können. Als Brandlmeiers Nichte den Jungen eines Tages wieder abholt, bricht eine Welt zusammen für den "Vater auf Zeit". Peterle hatte seinem Leben Sinn und Inhalt gegeben, und auch der kleine Junge hatte sich pudelwohl gefühlt bei "Onkel Josef". So droht der arme Josef in Depressionen zu verfallen, bis die resolute Resi "sein" Peterle zu ihm zurück bringt.
    weniger
  • Produktion: Bavaria-Filmkunst GmbH
  • FSK-Freigabe: freigegeben ohne Altersbeschränkung