Direkt zum Inhalt
Film

Der Majoratsherr

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Drama aus dem Jahre 1943 - 1944
  • Deutsche Erstaufführung: 26.05.1944
  • Länge: 2348m 86min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Hans Deppe
  • Drehbuch: Walter von Hollander, Dr. Richard Riedel
  • Autor: Alfred von Hedenstjerna
  • Kamera: Reimar Kuntze
  • Musik: Hans Otto Borgmann
  • Ton: Georg Stellakis
  • Bauten: Carl Ludwig Kirmse, Otto Gülstorff
  • Kurzinhalt:
    Wenige Tage vor der geplanten Hochzeit wird der Majoratsherr Halleborg von einem furchtbaren Schicksalsschlag getroffen. Seine geliebte Braut Julia hat einen Reitunfall und erliegt ihren Verletzungen. Halleborg ist ein gebrochener Mann, nie wieder will er auch nur einen Gedanken an die Liebe verschwenden, sein Herz gehört Julia - auf ewig. Damit geht Halleborg sogar das Risiko ein, seinen gesamten ...
    mehr
    Wenige Tage vor der geplanten Hochzeit wird der Majoratsherr Halleborg von einem furchtbaren Schicksalsschlag getroffen. Seine geliebte Braut Julia hat einen Reitunfall und erliegt ihren Verletzungen. Halleborg ist ein gebrochener Mann, nie wieder will er auch nur einen Gedanken an die Liebe verschwenden, sein Herz gehört Julia - auf ewig. Damit geht Halleborg sogar das Risiko ein, seinen gesamten Besitz zu verlieren, denn nach den Majoratsbestimmungen geht sein Gut in andere Hände über, sollte er nicht bis zum 45. Lebensjahr geheiratet haben. Halleborg hat sich schon mit dieser Tatsache abgefunden, da erfährt er, daß der zukünftige Herr des Gutes, sein Neffe Oskar, ein eigennütziger und rücksichtsloser Kerl ist, dem es nur ums Geld geht. Diesen drohenden Niedergang will Halleborg um jeden Preis verhindern. Er entschließt sich, eine rein formelle Hochzeit mit Amelie, der todkranken Tochter eines benachbarten Gutsherrn, einzugehen. Damit wäre die Auflage erfüllt, und er bliebe Herr über sein Gut. Mit der Zeit wird aus der kühlen Höflichkeit, die zwischen den beiden herrscht, eine innige Liebe. Aber während Halleborg alles Erdenkliche unternimmt, um das Leben seiner Frau zu retten, zweifelt Amelie an seiner Liebe. Sie fürchtet, daß die tote Julia ein Leben lang zwischen ihnen stehen wird.
    weniger
  • Produktion: Ufa-Filmkunst GmbH., Berlin "Ufa"
  • FSK-Freigabe: freigegeben ohne Altersbeschränkung