Direkt zum Inhalt
Film

Das Mädchen von Fanö

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Literaturverfilmung aus dem Jahre 1940
  • Deutsche Erstaufführung: 24.01.1941
  • Länge: 2563m 94min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Hans Schweikart
  • Drehbuch: Kurt Heuser
  • Autor: Günther Weisenborn
  • Kamera: Carl Hoffmann, Heinz Schnackertz
  • Musik: Alois Melichar
  • Ton: Karl Becker-Reinhardt
  • Bauten: Ludwig Reiber, Rudolf Pfenniger
  • Kurzinhalt:
    Die beiden dänischen Fischer Frerk und Ipke kämpfen vor der Küste des Hafens von Fanö mit einem schweren Sturm. Es gelingt ihnen schließlich an Land zu kommen, wo sie sich von den Strapazen der Fahrt erholen wollen, bevor sie den Weg nach Hause, ins weit entfernte Hooge, antreten. Während ihres Aufenthaltes lernen die beiden die hübsche Pat kennen und verlieben sich beide in sie. Pat ist eher dem ...
    mehr
    Die beiden dänischen Fischer Frerk und Ipke kämpfen vor der Küste des Hafens von Fanö mit einem schweren Sturm. Es gelingt ihnen schließlich an Land zu kommen, wo sie sich von den Strapazen der Fahrt erholen wollen, bevor sie den Weg nach Hause, ins weit entfernte Hooge, antreten. Während ihres Aufenthaltes lernen die beiden die hübsche Pat kennen und verlieben sich beide in sie. Pat ist eher dem jungenhaften Ipke als dem Rauhbein Frerk zugetan, ohne zu ahnen, daß Ipke verheiratet ist. Es kommt zu einer leidenschaftlichen Affäre zwischen den beiden, während Frerk seinen Kummer im Schnaps ertränkt. Nach einigen Tagen müssen die Männer die Heimreise antreten, Ipke verspricht Pat, bald zurückzukehren. Doch das Mädchen wartet vergeblich. Ipke ist glücklich zu seiner Frau zurückgekehrt, die zudem ein Kind von ihm erwartet. Frerk indes kann seinem Freund das unfaire Verhalten nicht verzeihen; die Wege der beiden trennen sich. Da Pat nichts mehr von Ipke hört, entschließt sie sich nach Hooge zu fahren. Dort wird sie mit der Wahrheit über Ipke konfrontiert. In ihrer Not heiratet sie den einsamen Frerk, ohne ihn wirklich zu lieben. Die Anspannung zwischen allen Beteiligten wird immer größer - eine Konfrontation zwischen Frerk und Ipke scheint unvermeidlich.
    weniger
  • Produktion: Bavaria-Filmkunst GmbH
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 16(sechszehn)Jahren