Direkt zum Inhalt
Film

Der keusche Josef

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1930
  • Deutsche Erstaufführung: 12.09.1930
  • Länge: 2270m 83min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Georg Jacoby
  • Drehbuch: Friedrich Raff, Julius Urgiss
  • Kamera: Willy Winterstein
  • Musik: Kurt Schwabach, Anton Profes
  • Ton: Adolf Jansen
  • Bauten: Max Heilbronner
  • Kurzinhalt:
    Juccundus von Müller, ehemaliger Rittmeister und Neffe des Kunstdüngerherstellers August Müller aus dem ostpreußischen Stallupönen, ist als toller Schürzenjäger bekannt. Stolz auf seinen Adel, den der Onkel nicht hat, pflegt er einen recht aufwendigen Lebensstil. Zu diesem Zweck hat er die Berliner Vertretung der Firma übernommen, denkt aber keineswegs daran, Kunstdünger zu verkaufen. Viel lieber ...
    mehr
    Juccundus von Müller, ehemaliger Rittmeister und Neffe des Kunstdüngerherstellers August Müller aus dem ostpreußischen Stallupönen, ist als toller Schürzenjäger bekannt. Stolz auf seinen Adel, den der Onkel nicht hat, pflegt er einen recht aufwendigen Lebensstil. Zu diesem Zweck hat er die Berliner Vertretung der Firma übernommen, denkt aber keineswegs daran, Kunstdünger zu verkaufen. Viel lieber vergnügt er sich in Lausanne, wo er unter anderem auch die reizende Jacqueline Citroen kennenlernt, der er sich unter dem Namen seines Freundes Heiligenstamm vorstellt. Aber auch Jacqueline hat einen falschen Namen verwendet, denn sie ist in Wirklichkeit Thekla Müller, die einzige Tochter seines Onkels August. Seine vielen zarten Bindungen bringen Juccundus bald in Bedrängnis, die ihn dazu zwingt, die Hilfe des Instituts "Galante Nothilfe" zu suchen. Hier mietet er sich einen falschen Onkel. Es kommt zu Mißverständnissen und Verwechslungen, als der richtige Onkel in Lausanne erscheint. Die turbulenten Ereignisse erreichen ihren Höhepunkt, als Juccundus und Thekla heiraten. Dennoch gelingt es beiden mit List und Geschick, auszurücken und ihre Hochzeitsreise anzutreten.
    weniger
  • Produktion: Deutsches Lichtspiel-Syndikat AG (D.L.S.)