Direkt zum Inhalt
Film

Im Schatten des Berges

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Heimatfilm aus dem Jahre 1940
  • Deutsche Erstaufführung: 18.12.1940
  • Länge: 2434m 89min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Alois Johannes Lippl
  • Drehbuch: Rudo Ritter, Josef Friedrich Perkonig, Alois Johannes Lippl
  • Kamera: Oskar Schnirch, Klaus von Rautenfeld
  • Musik: Karl List
  • Ton: Josef Zora
  • Bauten: Julius von Borsody, Herbert Hochreiter, Walter Schlick
  • Kurzinhalt:
    In seinem Heimatdorf ist Andreas Aichwalder ein angesehener Mann. Er ist Führer der örtlichen Bergwacht und bei seinen Helfern sehr beliebt. Als er sich in die hübsche Margret verliebt und sie bittet, ihn zu heiraten, stellt sie ihm eine Bedingung, die sein Leben zu zerstören droht: Nur wenn er seinen Beruf aufgibt, will Margret ihm ihr Ja-Wort geben, denn ihre Schwester verlor den Mann in den Ber ...
    mehr
    In seinem Heimatdorf ist Andreas Aichwalder ein angesehener Mann. Er ist Führer der örtlichen Bergwacht und bei seinen Helfern sehr beliebt. Als er sich in die hübsche Margret verliebt und sie bittet, ihn zu heiraten, stellt sie ihm eine Bedingung, die sein Leben zu zerstören droht: Nur wenn er seinen Beruf aufgibt, will Margret ihm ihr Ja-Wort geben, denn ihre Schwester verlor den Mann in den Bergen, und die junge Frau will nicht ebenfalls als trauernde Witwe enden. Zunächst lehnt Andreas die Forderung empört ab. Doch seine Liebe ist stärker. Er kündigt seine Stelle, heiratet Margret, zieht sich damit aber die Verachtung seiner alten Freunde und Mitarbeiter zu. Um seine Ehre wieder herzustellen, macht Andreas sich auf, die gefährliche "Teufelswand" zu besteigen. Inzwischen erkennt Margret, daß es ein Fehler war, ihren Mann von seiner Bestimmung, in Not geratenen Bergsteigern zu helfen, abzuhalten. Sie eilt zu seinen Freunden und erzählt ihnen von Andreas' Vorhaben. Die Männer wollen ihm zu Hilfe eilen, doch Andreas hat die Spitze des Berges bereits erklommen. Freudig erwarten sie ihn, als er ins Tal zurückkehrt.
    weniger
  • Produktion: Bavaria-Filmkunst GmbH
  • FSK-Freigabe: freigegeben ohne Altersbeschränkung