Direkt zum Inhalt
Film

Ich und die Kaiserin

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Musikfilm aus dem Jahre 1932 - 1933
  • Deutsche Erstaufführung: 22.02.1933
  • Länge: 2362m 87min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Erich Pommer
  • Regie: Friedrich Hollaender
  • Drehbuch: Walter Reisch, Robert Liebmann
  • Autor: Felix Salten
  • Kamera: Friedl Behn-Grund
  • Musik: Franz Wachsmann (Waxman), Friedrich Hollaender
  • Ton: Gerhard Goldbaum
  • Bauten: Robert Herlth, Walter Röhrig
  • Kurzinhalt:
    Marquis de Pontignac ist ein lebensfroher, charmanter Bonvivant am Hofe der Kaiserin Eugenie. Auf der Jagd findet er ein Strumpfband aus Seide und Spitze, das der Kaiserin gehört – das aber von Juliette verloren wurde, der hübschen Leibfriseurin der Kaiserin, die sich das kostbare Stück heimlich von ihrer Herrin ausgeliehen hatte. Als Pontignac das erlesene Band aufheben will, geht sein Pferd durc ...
    mehr
    Marquis de Pontignac ist ein lebensfroher, charmanter Bonvivant am Hofe der Kaiserin Eugenie. Auf der Jagd findet er ein Strumpfband aus Seide und Spitze, das der Kaiserin gehört – das aber von Juliette verloren wurde, der hübschen Leibfriseurin der Kaiserin, die sich das kostbare Stück heimlich von ihrer Herrin ausgeliehen hatte. Als Pontignac das erlesene Band aufheben will, geht sein Pferd durch und schleift den Marquis hinter sich her. Der bewusstlose, schwer verletzte Reiter wird, ohne dass man ihn erkennt, in eine Dragonerkaserne gebracht. Der Stabsarzt gibt Pontignac kaum Überlebenschancen und fragt den vermeintlich Sterbenden nach seinem letzten Wunsch. Pontignac bittet darum, noch einmal seine erste Liebe, Marianne, wiedersehen zu dürfen, man möge sie in Paris aufspüren. Unterdessen kommt Juliette auf der Suche nach dem Strumpfband in die Kaserne, wo man sie für Marianne hält. Nicht einmal Pontignac erkennt die Verwechslung, da seine Augen verbunden sind. Juliette singt ihm ein beruhigendes Lied, das ihr Freund Didier komponiert hat. Als Pontignac wider Erwarten gesundet, spürt er, dass er sein Herz an die unbekannte Schönheit verloren hat. Nur das Lied kann ihn auf ihre Spur führen. Didier ahnt, dass Juliette die Frau an Pontignacs Krankenbett war, und löst die Verlobung auf. Während Pontignac auf einer ganz falschen Spur ist: Als er das Lied am kaiserlichen Hof wieder hört, meint er, die Kaiserin selbst habe ihn gepflegt; und die wundert sich sehr über diesen ganz besonders aufmerksamen Marquis, der ihr aufdringlich den Hof macht.
    weniger
  • Produktion: Universum Film AG (Ufa)
  • FSK-Freigabe: freigegeben ohne Altersbeschränkung