Direkt zum Inhalt
Film

Hochzeitsnacht

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1940
  • Deutsche Erstaufführung: 14.02.1941
  • Länge: 2171m 80min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Carl Boese
  • Drehbuch: Richard Billinger, Werner Eplinius
  • Autor: Otto C. A. zur Nedden
  • Kamera: Herbert Körner
  • Musik: Werner Bochmann
  • Ton: Ernst Otto Hoppe
  • Bauten: Willy Schiller, Franz Fürst
  • Kurzinhalt:
    Der alte Eglinger sieht es gar nicht gerne, daß sich seine Tochter Vroni mit dem Holzfäller Franz herumtreibt, soll sie seiner Meinung nach doch den reichen Müller Balduin heiraten - obwohl der schon lange in seine Wirtschafterin Zenzie verliebt ist. Immer wieder geraten Vater Eglinger und sein Töchterchen wegen dieser Geschichte aneinander. Als Eglinger Vroni eines Tages daran hindert, rechtzeiti ...
    mehr
    Der alte Eglinger sieht es gar nicht gerne, daß sich seine Tochter Vroni mit dem Holzfäller Franz herumtreibt, soll sie seiner Meinung nach doch den reichen Müller Balduin heiraten - obwohl der schon lange in seine Wirtschafterin Zenzie verliebt ist. Immer wieder geraten Vater Eglinger und sein Töchterchen wegen dieser Geschichte aneinander. Als Eglinger Vroni eines Tages daran hindert, rechtzeitig zu einer Verabredung mit ihrem Franz zu erscheinen, schreibt der einen bitteren Brief. Über dieses Schreiben ist Vroni so erbost, daß sie beschließt, aus Trotz den Balduin zu heiraten. Am Tag der Hochzeit müssen die Brautleute jedoch erfahren, daß über Nacht sämtliche Dokumente der Gemeinde verschwunden sind. Also kann auch niemand getraut werden! Natürlich stellt sich nun die Frage, welcher Spitzbube die Dokumente entwendet hat. Nach langwieriger Suche liegt am nächsten Morgen zwar jedes Schriftstück wieder an seinem Platz, aber dazwischen liegt eine wilde Nacht (denn kurzzeitig waren ja alle Ehen aufgehoben), in der die richtigen Brautleute endgültig zueinander finden.
    weniger
  • Produktion: Universum Film AG (Ufa)