Direkt zum Inhalt
Film

Die Gute Sieben

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1940
  • Deutsche Erstaufführung: 27.02.1940
  • Länge: 2830m 104min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Wolfgang Liebeneiner
  • Drehbuch: Bernd Hofmann, Adalbert Alexander Zinn
  • Autor: Adalbert Alexander Zinn
  • Kamera: Ekkehard Kyrath
  • Musik: Paul Mohaupt
  • Ton: Erich Schmidt
  • Bauten: Max Mellin
  • Kurzinhalt:
    Bernd Flor, ein alternder, aber noch immer sehr attraktiver Schauspieler, fühlt sich im privaten Leben am wohlsten in der Rolle des nimmermüden Don Juan. Sechs mal war er bereits verheiratet, und alle sechs Frauen verließ er, obwohl die Ehen keineswegs unglücklich waren, im Gegenteil: mit allen Damen pflegt er noch immer freundschaftliche Verhältnisse, ganz besonders mit seiner ersten Ex-Gattin Ka ...
    mehr
    Bernd Flor, ein alternder, aber noch immer sehr attraktiver Schauspieler, fühlt sich im privaten Leben am wohlsten in der Rolle des nimmermüden Don Juan. Sechs mal war er bereits verheiratet, und alle sechs Frauen verließ er, obwohl die Ehen keineswegs unglücklich waren, im Gegenteil: mit allen Damen pflegt er noch immer freundschaftliche Verhältnisse, ganz besonders mit seiner ersten Ex-Gattin Katharina. Mit ihr hat Flor auch einen erwachsenen Sohn, Lukas, der mit zunehmenden Alter das Treiben seines Vaters immer kritischer betrachtet. Als Bernd Flor sich anschickt, zum siebten Mal vor den Traualtar zu treten, um der jungen Studentin Lotte sein Ja-Wort zu geben, spinnt Lukas gemeinsam mit einem Filmregisseur, dem Flor einst die Frau abspenstig machte, eine feine Intrige: der Regisseur soll unter großem Werberummel einen Film mit dem Titel "Der Thronfolger" inszenieren, in dem Lukas die Hauptrolle übernimmt. So soll dem Publikum das steigende Alter des bekannten Casanovas Bernd Flor vor Augen geführt werden. Flor Senior ist von dieser Neuigkeit natürlich alles andere als begeistert. Als sich Lotte dann auch noch in Lukas verliebt, ist das zuviel für den Altstar - er beginnt ernsthaft über seinen Lebenswandel nachzudenken.
    weniger
  • Produktion: Terra-Filmkunst GmbH.