Direkt zum Inhalt
Film

Es geht um alles

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1932
  • Deutsche Erstaufführung: 07.06.1932
  • Länge: 2091m 77min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Max Nosseck
  • Drehbuch: Max Kolpe
  • Kamera: Walter Robert Lach
  • Musik: Hans May
  • Ton: Carlo Paganini
  • Bauten: Robert Neppach, Erwin Scharf
  • Kurzinhalt:
    Die Varietétruppe des Zauberers Handy Bandy, die allabendlich im Berliner "Wintergarten" auftritt, besteht außer ihm noch aus seiner Tochter Jenny und den beiden Artisten Frank und Eddy. Beide lieben Jenny und besuchen sie daher so eifersüchtig, daß sie nach ihrem Auftritt täglich nur fünf Minuten Zeit findet, um sich heimlich mit dem arg verschuldeten Artisten Harry Keller zu treffen. Ihr Vater d ...
    mehr
    Die Varietétruppe des Zauberers Handy Bandy, die allabendlich im Berliner "Wintergarten" auftritt, besteht außer ihm noch aus seiner Tochter Jenny und den beiden Artisten Frank und Eddy. Beide lieben Jenny und besuchen sie daher so eifersüchtig, daß sie nach ihrem Auftritt täglich nur fünf Minuten Zeit findet, um sich heimlich mit dem arg verschuldeten Artisten Harry Keller zu treffen. Ihr Vater darf davon nichts merken, daß sie Harry liebt und sich nichts aus Frank und Eddy macht. Heimlich haben Jenny und Harry in Hamburg ihr Aufgebot bestellt und wollen sich nun auf die Reise machen, um in aller Verschwiegenheit zu heiraten. Seit längerer Zeit hatte es Harry verstanden, den Beitreibungsversuchen des Gerichtsvollziehers zu entgehen. Im Augenblick der Abreise erscheint er mit einem Haftbefehl für Harry. Aus Versehen wird der Haftbefehl aber mit der auf dem Tisch liegenden Aufgebotsbescheinigung vertauscht. So kommt es dazu, daß Harry, der sich seiner Verhaftung entziehen konnte, mit seinem eigenen Haftbefehl in der Tasche mit Jenny ausreißt und vom Gerichtsvollzieher verfolgt wird. Das Fehlen Jennys bringt Handy Bandy in eine unangenehme Lage, weil der Direktor des "Wintergartens" darauf besteht, daß die engagierte Nummer bei der nächsten Vorstellung wieder vollzählig ist. Für Handy Bandy geht es nun um Alles, zumal er sich Frank oder Eddy zum Schwiegersohn wünscht. Zusammen mit ihnen und einem Gelegenheitsarbeiter, der Harry kennt, nimmt er die Verfolgung auf. In Hamburg kommt es bereits auf dem Bahnhof zu Verwicklungen und grotesken Situationen, die sich bis in das Standesamt fortsetzen. Als aber die Trauung vollzogen wird, ist selbst der Gerichtsvollzieher gerührt. Glücklich steht noch am gleichen Abend die gesamte Varieténummer wieder auf der Bühne des "Wintergarten".
    weniger
  • Produktion: Deutsches Lichtspiel-Syndikat AG (D.L.S.)