Direkt zum Inhalt
Film

Muß die Frau Mutter werden?

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Drama aus dem Jahre 1924
  • Länge: 1961m 72min
  • Land: Deutschland
  • Kurzinhalt:
    Eine verzweifelte Frau kommt zu Dr. Unger und bittet um eine Abtreibung: der Vater des Kindes wurde in die Irrenanstalt eingewiesen. Doch der Arzt verweigert den Eingriff und erzählt eine Geschichte: Es ist die wahre Geschichte von Margit Gerstner, die eine Bekannte eines Bekannten von Dr. Unger war. Margit war eben erst aus dem Mädchenpensionat zurückgekehrt zu ihrer Tante, die einem recht zweif ...
    mehr
    Eine verzweifelte Frau kommt zu Dr. Unger und bittet um eine Abtreibung: der Vater des Kindes wurde in die Irrenanstalt eingewiesen. Doch der Arzt verweigert den Eingriff und erzählt eine Geschichte: Es ist die wahre Geschichte von Margit Gerstner, die eine Bekannte eines Bekannten von Dr. Unger war. Margit war eben erst aus dem Mädchenpensionat zurückgekehrt zu ihrer Tante, die einem recht zweifelhaften Lebenswandel frönte. Sie war heimlich verlobt mit Direktor Weiße, der wiederum einen Flirt mit Margit begann, die auch tatsächlich eine romantische Begegnung mit ihm hatte. Als Margit erkennt, dass sie sich leichtfertig auf den Bräutigam ihrer Tante eingelassen hat, beginnt nun einen Flirt mit dem jungen Rechtsanwalt Dr. Hellbrandt. Der ist in wahrer Liebe zu Margit erglüht, sie aber sieht in ihm nur einen Gespielen. Dennoch besucht sie ihn; ein Besuch, der Folgen hat. Denn während Dr. Hellbrandt für lange Zeit verreist, um über seine unglückliche Liebe zu Margit hinwegzukommen, bemerkt diese, dass sie von ihm schwanger ist. Niemand hilft ihr, weder die Tante noch Direktor Weiße, und so geht sie zu einer "Engelmacherin". Die Abtreibung aber hat Folgen: Als Dr. Hellbrandt davon erfährt, begeht er Selbstmord, denn nichts hat er sich so sehr gewünscht wie Kinder. Margit aber wird fortan von Schmerzen im Unterleib gequält. Sie zieht in einen Kurort, wo sich auch ihre glücklich verheiratete Freundin aufhält. In deren Bruder Kurt verliebt sie sich nun ernsthaft und beide schmieden Heiratspläne und träumen von einem Heim mit großer Kinderschar. Kurz vor der Hochzeit aber muss Margit erfahren, dass sie wegen der Abtreibung niemals Kinder wird bekommen können, und sie begeht Selbstmord. Am Ende seiner Erzählung hofft Dr. Unger, seine Patientin von ihrem unüberlegten Schritt abgehalten zu haben. Am nächsten Tag aber wird sie tot im Wasser aufgefunden.
    weniger
  • Produktion: Projektions - AG "Union" (PAGU)