Direkt zum Inhalt
Film

Die Frau, die nicht "Nein" sagen kann

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • aus dem Jahre 1926
  • Deutsche Erstaufführung: 06.01.1927
  • Länge: 2014m 74min
  • Regie: Fred Sauer
  • Drehbuch: Eddy Busch
  • Kamera: Willy Goldberger, Georg Bruckbauer
  • Musik: Willy Schmidt-Gentner
  • Bauten: Hans Sohnle, Otto Erdmann
  • Kurzinhalt:
    Inez, die Tochter eines vermögenden Fabrikanten, erbt nach dessen Tod alles. Ein letzter Wunsch des Vaters war, Inez möge den Vermögensverwalter Edgar Jefferson heiraten. Sie tut das widerwillig und als ihr Ehegatte ihre Freiheiten beschneiden will, kommt es zum ersten Streit. Inez tritt die Hochzeitsreise nach Venedig alleine an. Dorthin begleitet sie unfreiwillig aber nicht abgeneigt, Jonny, ein ...
    mehr
    Inez, die Tochter eines vermögenden Fabrikanten, erbt nach dessen Tod alles. Ein letzter Wunsch des Vaters war, Inez möge den Vermögensverwalter Edgar Jefferson heiraten. Sie tut das widerwillig und als ihr Ehegatte ihre Freiheiten beschneiden will, kommt es zum ersten Streit. Inez tritt die Hochzeitsreise nach Venedig alleine an. Dorthin begleitet sie unfreiwillig aber nicht abgeneigt, Jonny, ein bisheriger Sportfreund. Was anfangs in Venedig ein Spiel ist, wird ernst, zumal Edgar nach vermutetem Ehebruch verzichtet. Inez und Jonny heiraten und ziehen nach Paris. Das Glück ist von kurzer Dauer, denn die beiden haben unterschiedliche Ansichten vom Eheleben und gehen getrennt ihren Unterhaltungen nach. Mac Allen, ein früherer Freund von Inez, tauch flüchtend vor seinen Gläubigern in Paris auf und sieht in Inez die Chance reich zu werden. Inez, die nicht nein sagen kann, lässt durch Edgar in Berlin das Aufgebot bestellen. Dieser in neuer Liebe zu Inez entflammt, bestellt das Aufgebot zu seinen Gunsten. Am Tage der Hochzeit kann Edgar Mac Allen mit einer hohen Geldsumme davon überzeugen, dass Inez nicht die richtige für ihn ist. Vor dem Standesbeamten erkennt auch Inez ihre wahre Liebe zu Edgar und sagt nicht "nein".
    weniger
  • Produktion: Maxim-Film Ges. Ebner & Co.