Direkt zum Inhalt
Film

Cinefest 2023: Achtung! Musik … Zwischen Filmkomödie und Musical

Cinefest 2023: Achtung! Musik … Zwischen Filmkomödie und Musical

 

Kürzlich fand das diesjährige Hamburger Cinefest – Internationales Festival des deutschen Film-Erbes unter dem Motto „Achtung! Musik … Zwischen Filmkomödie und Musical“ seinen Abschluss.

Am 17. November 2023 fand im Rahmen der Eröffnungsgala die Premiere der digital-restaurierten Fassung von DIE VERLIEBTE FIRMA (1932) statt. Max Ophüls‘ Film aus dem Bestand der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung nimmt als musikalische Komödie das eigene Metier unterhaltsam und intelligent unter die Lupe. Die Digitalisierung wurde im Rahmen des Förderprogramms Filmerbe gefördert.

Das Filmprogramm wurde vom 17. bis 26. November im Kommunalen Kino Metropolis gezeigt. Ausgehend von den beliebten Unterhaltungsmedien der Bühnen-Operette und der Revue sowie einigen stummen Filmoperetten entstand nach Einführung des Tonfilms 1929 in Deutschland das populäre Genre der Tonfilmoperette bzw. der musikalischen Komödie. Nach dem Machtantritt der Nazis 1933 wurde ein großer Teil der gerade an diesem Genre beteiligten Regisseure (Wilhelm Thiele, Hanns Schwarz), Autoren (Franz Schulz, Fritz Rotter, Felix Joachimson/Jackson, Hermann Kosterlitz/Henry Koster), Komponisten (Jean + Robert Gilbert, Friedrich Hollaender, Paul Abraham, Hans May, Werner Richard Heymann) und Stars (Jan Kiepura, Marta Eggerth, Max Hansen) ins Exil vertrieben. Über Wien und Budapest kamen die meisten schließlich nach Hollywood.
Das Cinefest 2023 geht den Einflüssen nach, die sich aus der Vermischung von Künstlern mit unterschiedlichen Traditionen für die Weiterentwicklung des Musicals bzw. der musikalischen Komödie ergaben. Im Blick bleibt aber auch die Entwicklung im deutschen Kino mit dem Revuefilm sowie der Blick auf andere Exilländer (Niederlande, Großbritannien), wohin einige Emigranten zogen. Traditionsgemäß geht das Cinefest auch den Karrieren von Filmschaffenden nach, die aus Prag und dem k.u.k.-Reich stammten und im Weimarer Kino und darüber hinaus ihre Karriere entfalteten.

Im Festivalprogramm waren ausgewählte Filme aus dem Stiftungsbestand zu sehen. Ab Januar 2024 präsentieren wir eine ausgewählte Schau bei uns in Wiesbaden – im Murnau-Filmtheater und digital im Kino3.

Filme bei uns im Frühjahr 2024:

Januar:
CAPRICCIO (Regie: Karl Ritter, DE 1938, mit Lilian Harvey, Viktor Staal, Paul Kemp)
KABARETT-PROGRAMM NR. 1 (Regie: Kurt Gerron, DE 1931, mit Willi Schaeffers, Otto Wallburg, Siegfried Arno)
DIE VERLIEBTE FIRMA (Regie: Max Ophüls, DE 1932, mit Gustav Fröhlich, Anny Ahlers, Lien Deyers)
ANDALUSISCHE NÄCHTE (Regie: Herbert Maisch, DE 1937/38, mit Imperio Argentina, Friedrich Benfer, Erwin Biegel)
EIN BLONDER TRAUM (Regie: Paul Martin, DE 1932, mit Lilian Harvey, Willy Fritsch, Willi Forst)

Februar:
IHRE HOHEIT BEFIEHLT (Regie: Hanns Schwarz, DE 1930/31, mit Willy Fritsch, Käthe von Nagy, Reinhold Schünzel)
DIE GROSSE LIEBE (Regie: Rolf Hansen, DE 1941/42, mit Zarah Leander, Grethe Weiser, Viktor Staal)
BOMBEN AUF MONTE CARLO (Regie: Hanns Schwarz, DE 1931, mit Hans Albers, Anna Sten, Heinz Rühmann)

Online im Kino3 mit dem Wiesbadener Filmkunst-Abo:

Januar:
VIKTOR UND VIKTORIA
(Regie: Reinhold Schünzel, DE 1933, mit Renate Müller, Adolf Wohlbrück, )
UND NELSON SPIELT… EINE TONFILMSCHLAGER-REVUE (Regie: Hans Conradi, DE 1929, mit Rudolf Nelson, Weintraubs Syncopators, Mady Christians)

Februar:
DIE VERLIEBTE FIRMA (Regie: Max Ophüls, DE 1932, mit Gustav Fröhlich, Anny Ahlers, Lien Deyers

März:
EIN BLONDER TRAUM (Regie: Paul Martin, DE 1932, mit Lilian Harvey, Willy Fritsch, Willi Forst)

In Kooperation mit dem Cinefest – Internationales Festival des deutschen Film-Erbes, dem CineGraph Hamburg und dem Bundesarchiv – Filmarchiv Berlin.

« Zurück