Direkt zum Inhalt

Die Gerhart Hauptmann-Adaption ROSE BERND erzählt von der jungen schlesischen Magd Rose, die für den Gutsherrn Flamm arbeitet. Als sie nach einer Affäre mit ihrem Arbeitgeber schwanger wird, überschlagen sich die Ereignisse. Von einem ehemaligen Verehrer wird sie erpresst und auch von ihrem frommen Vater kann sie keine Hilfe erwarten…
Regisseur Wolfgang Staudte ist auch heute noch besonders für seine gesellschaftskritischen Filme in der Nachkriegszeit bekannt.

„Trotz einer gewissen Verflachung der Vorlage eine handwerklich und darstellerisch weit überdurchschnittliche Produktion im westdeutschen Film der 50er Jahre.“ (Lexikon des internationalen Films)

Foto oben: Quelle Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Mi 12.6. 18.00
Sa 15.6. 16.00
100 Jahre Bavaria Geiselgasteig
ROSE BERND
Regie: Wolfgang Staudte, DE 1956/57, 98 min, DCP, FSK: ab 16, mit Maria Schell, Leopold Biberti, Raf Vallone

« Zurück