Direkt zum Inhalt

Wiesbadener Erstaufführung: Der junge Masato lebt in der japanischen Stadt Takasaki und betreibt eine traditionelle japanische Suppenküche. Seine besondere Spezialität ist die Ramen-Nudelsuppe. Als sein Vater unerwartet stirbt, versetzt dies Masato zurück in seine Kindheit. Er findet einen Koffer, aus dessen Inhalt er die Hintergründe der Liebesgeschichte seiner Eltern erfährt. Kurzerhand beschließt er, sich auf den Weg nach Singapur, dem Heimatland seiner Mutter, die starb, als Masato zehn Jahre alt war, zu machen. Dort trifft er die Food-Bloggerin Miki und probiert sich durch unterschiedlichste kulinarische Köstlichkeiten.

Zur Verleiher-Seite geht’s hier.

Zur facebook-Seite und zum Trailer geht’s hier.
 

Pressestimmen:

„Eine gelungene Hommage an das legendäre Nudelsuppengericht, in der vor der gastronomischen Kulisse Singapurs familiäre Erinnerungsarbeit betrieben wird.“ (epd-Film)

„Aus diesem Film geht das Publikum nicht nur hungrig, sondern auch kulinarisch gebildeter.“ (kino-zeit.de)

„Der singapurische Autor Eric Khoo bringt zwei der beliebtesten Gerichte von Singapur und Japan (Bakkut Teh und Ramen) in einem Film über kulturelle und kulinarische Verschmelzung zusammen.“ (Variety)

„Der Film wird durch das zugrunde liegende Thema der Vergebung und Versöhnung zwischen längst entfremdeten Familienmitgliedern gerettet, für die die grausame Erinnerung an die japanische Invasion und die Besetzung Singapurs während des Zweiten Weltkrieges noch lebendig ist.“ (The Hollywood Reporter)

Foto oben: © 2019 Neue Visionen

Do 15.8. 18.00 OmU
So 18.8. 20.15 OmU
Fokus Asien
RAMEN SHOP (Ramen Teh)
Regie: Eric Khoo, JP/SG/FR 2018, 90 min, DCP, OmU, FSK: ab 0, mit Takumi Saitoh, Jeanette Aw Ee-Ping, Mark Lee

« Zurück