Direkt zum Inhalt

INS GRAB KANN MAN NICHTS MITNEHMEN
Regie: Wolfgang Staudte, DE 1941, 13 min, DCP, FSK: ungeprüft, mit Karl Heinz Schroth, Carl Günther, Martha Ziegler

Die Geschichte eines Mannes, der so sehr unter Liebeskummer leidet, dass er beschließt, Selbstmord zu begehen. Einzig ein kluger und besonnener Freund kann ihn durch einen Trick von seinem Plan abbringen …


AUS EINS MACH VIER
Regie: Wolfgang Staudte, DE 1942, 18 min, DCP, FSK: ungeprüft, mit Karl Schönbock, Otto Stoekel, Clementia Egies

Ingenieur Hans und seine Frau Eva empfangen Generaldirektor Waldmann von einer großen Möbelfirma – sie hoffen inständig auf eine Anstellung. Doch dazu müssen sie einen guten Eindruck machen und Eva hat einen Plan: mit einem manipulierten Telefon geben sie vor, Hans sei ein vielbeschäftigter Mann, der eine Anstellung gar nicht richtig nötig hat. Dabei führen sie beiläufig Hans' Erfindungen vor …

Foto oben: INS GRAB KANN MAN NICHTS MITNEHMEN - Quelle Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Mi 12.6. 15.30
Das Murnau-Gästebuch
KURZFILMPROGRAMM
Regie: Wolfgang Staudte, DE 1941-1942, ca. 31 min, DCP, FSK: ungeprüft

« Zurück