Direkt zum Inhalt

Der gewissenlose Hochstapler und Heiratsschwindler Leo Lanski hat dank seines charmanten Auftretens schon viele Frauen um ihr Geld gebracht. Nun plant Lanski einen ganz großen Coup. Er umgarnt die reiche Frau von Droste, um sie, nachdem sie ihr Testament zu seinen Gunsten geändert hat, umzubringen. Aber Kriminalrat Rohrbach ist ihm bereits auf den Fersen… 

Der sogenannte Überläufer-Film wurde 1944 gedreht, kam aber erst 1949 in die deutschen Kinos. Schauspieler Ferdinand Marian, der hier als skrupelloser Heiratsschwindler brilliert, erlebte die Uraufführung nicht mehr. Er war bereits 1946 bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Berüchtigt ist Marian aufgrund seiner Mitwirkung im antisemitischen NS-Propagandafilm JUD SÜSS (1940) von Regisseur Veit Harlan.

„Ein nach authentischen Fällen kühl inszenierter Kriminalfilm.“ (Lexikon des internationalen Films)

Foto oben: DIE NACHT DER ZWÖLF - Quelle Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

125. Geburtstag Hans Schweikart
DIE NACHT DER ZWÖLF 
Regie: Hans Schweikart, DE 1944/49, 87 min, 35mm, FSK: ab 16, mit Rudolf Fernau, Ferdinand Marian, Ernst Karchow


« Zurück