Direkt zum Inhalt

Teta Linek war immer der Meinung, dass man sich schon auf Erden einen Platz im Paradies erarbeiten müsse. Deshalb schuftete sie, um ihrem Neffen Mojmir die Ausbildung zum Priester zu bezahlen. Über 20 Jahre schickte sie ihm Geld, auch wenn sie ihn nie zu Gesicht bekam. Und nun, am Ende ihres Lebens, muss Teta eine schmerzliche Entdeckung machen…

Filmhistorische Bedeutung haben vor allem die Außenaufnahmen in der Vatikanstadt. Der Film enthält originale Aufnahmen aus dem Petersdom von einer der letzten Generalaudienzen von Papst Pius XII., in der er eine Pilgergruppe aus Österreich persönlich begrüßt und eine Ansprache in deutscher Sprache an sie richtet.

So 4.6. 15.30
Mi 7.6. 20.15
In memoriam Christine Kaufmann
DER VERUNTREUTE HIMMEL
Regie: Ernst Marischka, DE 1958, 103 min, 35mm, FSK: ab 6, mit Annie Rosar, Hans Holt, Christine Kaufmann

« Zurück