Direkt zum Inhalt

Polen im Jahr 1704: August der Starke, Kurfürst von Sachsen, regiert das Land. Oberst Ollendorf herrscht als Gouverneur über Krakau, wo das Kriegsrecht gilt, weil es immer wieder zu Unruhen in der Bevölkerung kommt. Gefeiert wird dennoch, insbesondere die oberen Klassen lassen es sich gut gehen. Bei einem Ball lernt Ollendorf Laura, die Tochter der Gräfin Nowalska kennen, und handelt sich von ihr eine Abfuhr ein. Als Rache für seine Schmach zwingt Ollendorf den polnischen Verschwörer Simon Rymanowics, sie zu verführen und den Schwindel bei der Hochzeit auffliegen zu lassen. Doch er hat die Rechnung ohne den jungen Polen und seinen Freund Jan gemacht. 

In der Titelrolle ist Johannes Heesters zu sehen. 1934 hatte Heesters als Tenor in Carl Millöckers gleichnamiger Operette an der Volksoper Wien bereits debütiert. Für die Verfilmung ist Millöckers Musik von dem Komponist Alois Melichar bearbeitet worden. Das spätere Traumpaar des deutschen Revuefilms, Heesters und Marika Rökk, sind hier zum ersten Mal gemeinsam in einem Ufa-Spielfilm zu sehen.

„Gelungene, gut ausgestattete Verfilmung von Carl Millöckers romantisch-heiterer Operette.“ (Lexikon des internationalen Films)

In Kooperation mit dem Seniorenbeirat Wiesbaden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto oben: Quelle - Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Filmklassiker am Nachmittag 
DER BETTELSTUDENT 
Regie: Georg Jacoby, DE 1936, 95 min, DCP, FSK: ab 12, mit Johannes Heesters, Marika Rökk, Carola Höhn

Einführung am 4.11.: Dr. Manfred Kögel, Sondereintritt: 5€


« Zurück