Direkt zum Inhalt

Dreiecksgeschichte zwischen zwei befreundeten Fischern und einer Krankenschwester, die sich zu einer erbitterten Feindschaft zwischen den Männern entwickelt.

Die literarische Vorlage des melodramatischen Heimatfilms ist ein Roman des deutschen Schriftstellers und Widerstandskämpfers Günther Weisenborn, der während der NS-Zeit ein Doppelleben führte bis er im September 1942 von der Gestapo inhaftiert und zunächst zum Tode verurteilt wurde. Das Urteil wurde schließlich in eine Zuchthausstrafe abgemildert. Im April 1945 befreite die Rote Armee Weisenborn schließlich aus dem Zuchthaus Luckau.

Foto oben: Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Mi 24.4. 17.45
115. Geburtstag Joachim Gottschalk
DAS MÄDCHEN VON FANÖ
Regie: Hans Schweikart, DE 1940, 95 min, 35mm, FSK: ungeprüft, mit Brigitte Horney, Joachim Gottschalk, Gustav Knuth

Einführung: Dr. Rosemarie Killius

« Zurück