Direkt zum Inhalt

Deutschland während des Zweiten Weltkriegs: In den Rüstungswerken der Familie Kettwig wird ständig an neuen Geräten zur Abwehr ausländischer Angriffe getüftelt. Allerdings versuchen ausländische Spione immer wieder, Informationen über den Stand der Entwicklungen in den Labors der Kettwig-Werke zu erhalten. Über den verräterischen Kantinenkellner Nolte treten die Agenten mit dem hoch verschuldeten Zeichner Grelling in Kontakt. Gleichzeitig macht sich eine hübsche Spionin an den jungen Bernd Kettwig heran, während seine Sekretärin Inge Neuhaus von einem weitgereisten Gentleman namens Faerber umgarnt wird.

Der Propagandafilm mit antibritischen und antifranzösischen Tendenzen wurde am 3. September 1940 im Berliner Ufa-Palast am Zoo uraufgeführt und kurz darauf auf der Deutsch-italienischen Filmkunstwoche in Venedig gezeigt.

Foto oben: Quelle DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Mi 9.10.15.30
So 13.10. 15.30
Feind hört mit! Der Spionagefilm im NS-Staat
ACHTUNG! FEIND HÖRT MIT!
Regie: Arthur Maria Rabenalt, DE 1940, 95 min, 35mm, FSK: ungeprüft, mit Kirsten Heiberg, Rolf Weih, René Deltgen

Einführung: Filmwissenschaftlerin Marie Dudzik

« Zurück