Direkt zum Inhalt

Basierend auf eigenen Erfahrungen erzählt Nadav Lapid in SYNONYMES von einem jungen Israeli in Paris und erhielt dafür bei der diesjährigen Berlinale den Hauptpreis (Goldener Bär).

Mit dem Großen Preis der Jury (Silberner Bär) wurde hingegen François Ozon für GELOBT SEI GOTT geehrt, in welchem er die Ereignisse um den Missbrauchsskandal in Lyon verarbeitet.

Das österreichische Coming-of-Age-Drama NEVRLAND überzeugt nicht nur mit Josef Hader in der Nebenrolle, sondern vor allem mit dem Newcomer und Protagonisten Simon Frühwirth, der u.a. beim Filmfestival Max Ophüls Preis und der Diagonale. Festival des österreichischen Films für seine fesselnde Leistung geehrt wurde.

Pedro Almodóvars neustes Werk LEID UND HERRLICHKEIT wurde hingegen mit drei Preisen auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2019 ausgezeichnet, u.a. Antonio Banderas als Bester Darsteller.

Eine Comic-Verfilmung im Murnau-Filmtheater? JOKER ist tatsächlich viel näher an TAXI DRIVER als an den AVENGERS-Filmen. Und so erzählt der Film die Geschichte des legendären Batman-Gegenspielers auf ganz eigene Weise. Regisseur Todd Phillips wurde dafür bei den Internationalen Filmfestspiele von Venedig 2019 mit dem Hauptpreis „Goldener Löwe“ ausgezeichnet.
Zudem zeigen wir im November das französische Filmdrama PORTRÄT EINER JUNGEN FRAU IN FLAMMEN, welches u.a. für das beste Drehbuch bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2019 Preisgekrönt wurde.

Foto oben: GELOBT SEI GOTT © Pandora Film GmbH & Co. Verleih KG

« Zurück