Direkt zum Inhalt
Film

Historische Personen im NS-Film

In der Filmindustrie unter den Nationalsozialisten wurde eine Vielzahl von Historienfilmen produziert. Diese spiegelten selten historischen Tatsachen wider, sondern sollten im Sinne der NS-Ideologie auf das Kinopublikum wirken. Besonders beliebt waren Biopics über „große Deutsche“ und historische Persönlichkeiten aus dem mitteleuropäischen Raum – von Politikern wie Bismarck über Wissenschaftler wie Robert Koch bis hin zu Künstlern wie Wolfgang Amadeus Mozart. Die Intention hinter diesen teils sehr aufwendig produzierten und hochkarätig besetzten Filmbiografien war es, eine Analogie zu Adolf Hitler und dessen von der NS-Propaganda behauptetem „Genie“ herzustellen.

Im September 2020 nehmen wir die Reihe mit den Spielfilmen über PARACELSUS (1943, R: G. W. Pabst) und FRIEDRICH SCHILLER (1940, R.: Herbert Maisch) wieder auf.

Im Oktober zeigen wir Hans Schweikarts Filmbiografie DER UNENDLICHE WEG (1943), in welcher Eugen Klöpfer den deutschen Wirtschaftstheoretiker und Eisenbahn-Pionier Friedrich List (1789-1846) darstellt.

Foto oben: Quelle Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

« Zurück