Direkt zum Inhalt

goEast 2019: Begegnungen zwischen Ost und West (10. – 16. April)

goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films ist auch in seiner 19. Ausgabe wieder eine wichtige Plattform für die (Film-)Kultur des postsozialistischen Raums: Das goEast Symposium zeigt und diskutiert Filme von und über Roma und wirft damit ein Schlaglicht auf Europas größte Minderheit. Die Hommage huldigt in diesem Jahr dem Regisseur Krzysztof Zanussi, einem der profiliertesten Filmschaffenden Polens und einem der Gesichter der Polnischen Neuen Welle. Dem in diesem Jahr verstorbenen Regisseur Dušan Makavejev gedenken wir mit einem seiner Filme. Die Sektion Bioskop lädt ein zum Blick über den Tellerrand auf aktuelle Trends und Ausnahmeprojekte unserer östlichen Nachbarn. goEast wird vom DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum veranstaltet und bietet ein umfangreiches öffentliches Programm aus Filmvorführungen, Workshops, Ausstellungen und Podiumsdiskussionen.

goEast Symposium: Konstruktionen des Anderen. Roma und das Kino Mittel- und Osteuropas

Die größte Minderheit Europas ist Gegenstand des diesjährigen goEast Symposiums, dessen Filmprogramm Werke von und über Roma kritisch beleuchtet. Einige der filmhistorischen Werke sind geprägt durch eine durchaus problematische Darstellung der Roma, in Form einer „Zigeuner“romantik, wie sie im zurückliegenden Jahrhundert nicht unüblich war. Während das Programm in Teilen darauf abzielt, diese fragwürdige Beziehung des osteuropäischen Films zur Roma-Bevölkerung aufzuarbeiten, liegt ein ebenso großer Fokus darauf, sich dem aktuellen Filmschaffen von und mit Roma zu nähern und so authentische Stimmen zu Wort kommen zu lassen. Passend dazu sind in den  Diskussionsrunden und Vorträgen neben Film- und Antiziganismusforscher*innen auch Roma sowie Repräsentant*innen ihrer Institutionen vertreten.

In Memoriam – Dušan Makavejev

Der serbische Regisseur Dušan Makavejev realisiert nach ersten Dokumentarfilmen in den 1960er Jahren Spielfilme im Rahmen der jugoslawischen Autorenfilmbewegung Novi Film. Dabei findet er seine einzigartige Handschrift des Hybriden: Dokumentarisches mischt sich mit Fiktion und Absurditäten dringen in die Realität. Stets sind die Filme Attacken auf Publikum und Gesellschaft: „Da, wo Menschen etwas erwarten, ihnen nichts geben, um sie dann anzugreifen, wenn sie den Angriff gar nicht erwarten.“ Wir erinnern mit GORILLA BATHES AT NOON an Dušan Makavejev, der am 25. Januar im Alter von 86 Jahren verstorben ist.

Hommage – Krzysztof Zanussi

Krzysztof Zanussi war als einer der führenden Vertreter der Polnischen Neuen Welle maßgeblich daran beteiligt, Ende der 1960er Jahre die Umbruchsbestrebungen, die sukzessive die Länder Europas überkamen, in seiner Heimat zu verankern. Seither gilt er über die Grenzen seiner Heimat hinaus als einflussreicher Auteur und wurde auf internationalen Festivals vielfach für seine Werke ausgezeichnet. Zunächst studierte Zanussi Physik und Philosophie. Wohl auch deshalb sind viele seiner Protagonisten Wissenschaftler, deren Umgebung, Gedanken und Gefühle er wahlweise intensiv, beiläufig oder fatalistisch erforscht. Vier Filme laufen im Murnau-Filmtheater, darunter der Cannes-Gewinner THE CONSTANT FACTOR von 1980.

Bioskop

Mit der Sektion Bioskop dreht goEast frei: Aktuelles Filmschaffen aus Mittel- und Osteuropa wird hier unabhängig vom Premierenzwang des Wettbewerbs präsentiert. Entsprechend setzt sich das Programm aus außergewöhnlichen aktuellen Werken, Festivalhits und filmischen Repräsentationen neuester Trends zusammen. Im Murnau-Filmtheater läuft in diesem Jahr der Dokumentarfilm PUTIN’S WITNESSES.

11. April – 15. April | Filme: Murnau-Filmtheater

Kartenvorverkauf: Tourist Information Wiesbaden (Tel.: 0611-172 99 30).

Das vollständige Festivalprogramm finden Sie ab Mitte März unter www.filmfestival-goEast.de oder im goEast-Programmheft.

« Zurück