Direkt zum Inhalt
Film

100. Geburtstag Margot Hielscher

In Kooperation mit der Calgari FilmBühne zeigen wir im August zum 100. Geburtstag von Margot Hielscher insgesamt sieben Spielfilme aus den 1940er und 1980er Jahren.

Margot Hielscher (*29.9.1919 in Berlin; †20.8.2017 in München) absolvierte von 1936 bis 1939 eine Lehre als Kostümbildnerin und Modedesignerin – Berufszweige, die sie fast automatisch mit dem Film- und Musikgeschäft in Kontakt brachten.

1939 erhielt Hielscher das Angebot bei der Ufa als Kostümberaterin zu arbeiten. Sie zeichnete für die Kostüme erfolgreicher Spielfilme wie die Heinz Rühmann-Komödien HURRA, ICH BIN PAPA!, LAUTER LIEBE und DER GASMANN verantwortlich sowie die Marika Rökk-Revue KORA TERRY. Parallel dazu entdeckte der Komponist Theo Mackeben sie als Schauspielerin und vermittelte ihr eine erste Nebenrolle in DAS HERZ DER KÖNIGIN an der Seite von Zarah Leander. Mit einer Reihe prägnanter (Neben-)Rollen in Liebes- und Musikkomödien, so etwa in Helmut Käutners AUF WIEDERSEHN, FRANZISKA! (auch Kostüme), Hans H. Zerletts REISE IN DIE VERGANGENHEIT und Theo Lingens DAS LIED DER NACHTIGALL, avancierte Hielscher bald zu einer beliebten Darstellerin des Films im Dritten Reich. Neben ihrer Filmarbeit ging Hielscher auch mehrfach auf Gesangstourneen zur Truppenbetreuung: während des Krieges für deutsche Soldaten, nach dem Krieg mit großem Erfolg für amerikanische GIs.

Während der Besatzungszeit im Nachkriegsdeutschland ließ sie in die Musikkomödie HALLO FRÄULEIN! als Co-Autorin auch eigene Erfahrungen in das Drehbuch mit einfließen. Mit den Jahren richtete sie ihr Augenmerk vermehrt auf ihre Schlagerkarriere und in einigen späteren Filmen war sie ausschließlich als Sängerin tätig. Insgesamt sind mehr als 400 Gesangsaufnahmen von ihr erhalten. Sie wirkte noch als Darstellerin in mehreren Fernsehproduktionen mit, unter anderem als Moderatorin in „Zu Gast bei Margot Hielscher“. 1994 war ein Gastauftritt in der Serie „Der Nelkenkönig“ ihre letzte Rolle vor der Kamera.
Am 20. August 2017 starb Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren in München.

Foto oben: Quelle DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

« Zurück