Direkt zum Inhalt

Benny und Marko sind zwei gebürtige Österreicher – sehen jedoch ein wenig fremdländisch aus. Außerdem läuft es in ihren jeweiligen Jobs nicht gut, von daher nehmen sie das Angebot an, als eine Reporterin sie gerne für einen Dokumentarfilm über Migranten casten möchte. Für Geld ist man motiviert, und die beiden geben sich Mühe, sich als arbeitslose Kleinkriminelle aufzuführen – so, wie in ihrer Vorstellung Migranten eben sind, inklusive Gangster-Talk, Drogenhandel und kriminellem Hintergrund, wofür munter Freunde eingespannt und schräge Szenarios ersonnen werden. Doch es kostet immer mehr Mühe, um das Lügenbild aufrecht zu erhalten, und irgendwann werden auch die echten Migranten unzufrieden, so klischeehaft dargestellt zu werden...

Zur offiziellen Filmseite und zum Trailer geht’s hier.


Pressestimmen:

„Der Film wirkt wie ein Spiegel, der einen dazu anregt, sein eigenes Verhalten und Anschauungen zum Thema der multikulturellen Gegenwart zu überprüfen.“ (Filmclicks.at)

„Aberwitzige Komödie über zwei junge Männer, die sich eher zufällig als Kleinkriminelle mit Migrationshintergrund ausgeben und zu Medienstars avancieren. Frech, flott und politisch höchst unkorrekt.“ (epd-film)


Auszeichnungen:
Gewinner Publikumspreis Filmfestival Max-Ophüls-Preis, Saarbrücken
Gewinner Publikumspreis Nashville Film Festival, Nashville/USA
Gewinner Creative Energy Award Internationales Filmfest Emden-Norderney


In Kooperation mit Amnesty International Wiesbaden. Weitere Informationen finden Sie hier.

In Kooperation mit der VHS Wiesbaden. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Foto oben: © 2017 - Camino Filmverleih

Fr. 23.3. 20.15 DF
Internationale Wochen gegen Rassismus
DIE MIGRANTIGEN
Regie: Armen T. Riahis, AT 2017, 99 min, DCP, DF, FSK: ab 12, mit Faris E. Rahoma, Aleksandar Petrovic, Josef Hader

« Zurück