Direkt zum Inhalt

Wiesbadener Erstaufführung: Florence geht mit viel Hingabe ihrem Beruf als Grundschullehrerin nach. Allerdings kostet es sie auch den Großteil ihrer Energie, ihren Schülern den Weg in eine glückliche und erfolgreiche Zukunft zu ebnen. Dabei bleiben das Privatleben der Alleinerziehenden und vor allem ihr Sohn Denis häufiger auf der Strecke. Als dann auch noch Sascha, ein Kind aus schwierigen Verhältnissen, neu in Florence Klasse kommt, muss sie einen Weg finden, um endlich wieder Ordnung in ihr Leben zu bringen.

Zur Seite des Verleihers und zum Trailer geht’s hier.


Pressestimmen:

„Berührend und perfekt inszeniert. Ein Film, der begeistert!“ (Le Parisien)

„Ein warmherziger Film voller Hoffnung.“ (Le Figaro)

„Sara Forestier ist brillant!“ (20 Minutes)

 „Der quirlige und dabei doch konzentriert verdichtete Film bietet Einblicke in einen schulischen Alltag ohne oberlehrerhaft aufzutrumpfen. Ein ungeschöntes Porträt einer schönen Profession.“ (epd-Film)

„Besonders schön an der turbulenten Dramödie übers Lehren und Lernen ist die positive Energie, die direkt von der Leinwand ins Publikum strömt. Dabei geht es nur auf den ersten Blick um Kinder und Schule - tatsächlich handelt der Film eher vom Beruf als Berufung.“ (programmkino.de)

„Der Film ist feinfühlig und pointiert, ungemein authentisch […] und mit hohem Wohlfühlfaktor.“ (filmstarts.de)

 

Foto oben: © 2017 Alamodefilm

Do 15.3. 20.15 DF
Fr 16.3. 17.15 DF
Sa 17.3. 20.15 OmU
Schule und andere Katastrophen
DIE GRUNDSCHULLEHRERIN (Primaire)
Regie: Hélène Angel, FR 2016, 105 min, DCP, DF oder OmU, FSK: ab 0, mit Sara Forestier, Vincent Elbaz, Albert Cousi

« Zurück