Direkt zum Inhalt

Hans Zimmer, Bernard Herrmann, John Williams, Howard Shore – sie alle sind große Komponisten der Filmwelt, die für das schlagende Herz im Film verantwortlich sind. Amüsante Anekdoten werden zum Besten gegeben (so wurde Live-Musik in der frühen Kinozeit auch dazu benutzt, um den lauten Projektor zu übertönen) und die Komponisten kommen selbst zu Wort, um aus ihrem Leben zu berichten, sowie vom Einfluss ihrer Musik – und der ständigen Angst vor dem leeren (Noten)blatt. Eine lohnende Dokumentation für alle, die die Musik im Film lieben und mehr über die Hintergründe erfahren wollen. SCORE – EINE GESCHICHTE DER FILMMUSIK enthält eine Reihe von Filmausschnitten von INDIANA JONES bis THE DARK KNIGHT.

Zur offiziellen Filmseite und zum Trailer geht’s hier.


Pressestimmen:

„Was Sie schon immer über Filmmusik wissen wollten: Wie kamen die berühmten „ba-dam! ba-dam! ba-dam!“-Klänge in „Der Weiße Hai“? Warum benötigte der Komponist von „Mad Max“ sieben Monate für seine Arbeit? Derweil der Score zu „Chinatown“ in nur zehn Tagen entstand? Was ist das geniale Geheimnis der eigentlich sehr schlichten „Indiana Jones“-Melodie? Welchem glücklichen Zufall verdankt die 20th Century Fox ihr berühmtes Logo? Und warum schießen sich nervöse Komponisten zur Erfolgskontrolle heimlich in den Toiletten von Kinos ein? Statt drögem Wikipedia-Eintrag bietet diese Doku einen kurzweiligen Einblick in das Soundtrack-Geschäft. Mit aufschlussreichen Interviews, hübschen Anekdoten sowie einer eindrucksvollen Best-of-Parade berühmter Film-Ausschnitte. Da Capo!“ (programmkino.de)

„Matt Schrader geht auf alles Wesentliche und die Fakten ein, ohne den Zauber des Ganzen aus den Augen zu verlieren.“ (The Hollywood Reporter)

Do 15.2. 18.00 OmU
Fr 16.2. 18.00 OmU
Sa 17.2. 20.15 OmU
Werk(schauen)
SCORE – EINE GESCHICHTE DER FILMMUSIK
Regie: Matt Schrader, US 2017, 93 min, DCP, OmU, FSK: ab 12

« Zurück