Direkt zum Inhalt

Bei einem Bombenanschlag sterben Katjas deutsch-türkischer Mann und ihr gemeinsamer Sohn. Zunächst geht die Polizei von einem Anschlag aus dem Drogenmilieu aus – doch die Täter sind ein Neonazi-Paar. Katja muss einen quälenden Prozess über sich ergehen lassen – mit ungewissem Ausgang…

Zur Seite des Verleihs und zum Trailer geht’s hier.

Pressestimmen:

„Akin widmet sich dem Thema NSU-Morde allein aus der Perspektive einer Opferangehörigen, vertritt diese reduzierte Herangehensweise jedoch mit großer emotionaler und filmemacherischer Klarheit.“ (epd-Film)

„So gerne sich das deutsche Kino mit der Vergangenheit beschäftigt, kaum ein Aspekt des Dritten Reichs und inzwischen auch der DDR-Geschichte nicht filmisch behandelt wurde, so rar sind Darstellungen der politischen Gegenwart. Allein schon das Fatih Akin für seinen neuen Film AUS DEM NICHTS als Ausgangspunkt den NSU-Anschlag in der Kölner Keupstraße nimmt, macht seinen Film, der zum Teil von unübersehbarer Wut geprägt ist, bemerkenswert. Für ihre überragende Darstellung der Frau, deren Angehörige Opfer eines Anschlages werden, erhielt Diane Kruger die Goldene Palme der Filmfestspiele 2017 als Beste Darstellerin.“ (programmkino.de)

In Kooperation mit Amnesty International Wiesbaden. Weitere Informationen gibt’s hier:

Sensor-Film des Monats. Weitere Informationen gibt’s hier

Auszeichnungen (Auswahl):

Golden Globe Awards 2018: Bester fremdsprachiger Film

Internationale Filmfestspiele von Cannes 2017: Beste Darstellerin (Diane Kruger)

Bambi 201: Sonderpreis der Jury

Critics’ Choice Movie Awards 2018: Bester fremdsprachiger Film

Bayerischer Filmpreis 2017:
Preis für die beste Regie (Fatih Akin)
Preis für die beste Darstellerin (Diane Kruger)

Do 8.2. 18.00 DF
Sa 10.2. 20.15 DF
So 11.2. 18.00 DF
And the Oscar goes to…
AUS DEM NICHTS
Regie: Fatih Akin, DE 2017, 106 min, DCP, DF, FSK: ab 12, mit Diane Krüger, Numan Acar, Denis Moschitto

« Zurück