Direkt zum Inhalt
Film

In Preußen und Österreich toben Befreiungskämpfe gegen Napoleons französische Besatzungsmacht. Kärntner Valentin Sturmegger versucht verzweifelt, Bürger seiner Heimatstadt für den bewaffneten Kampf gegen die Franzosen zu gewinnen und schließt sich Widerstandsgruppen an. Doch kommt es zum Verrat aus den eigenen Reihen…

Für Luis Trenker war dieser Film die letzte Möglichkeit, im Dritten Reich weitgehend unabhängig von Partei und Staat Filme herzustellen. Seit geraumer Zeit war Propagandaminister Joseph Goebbels ebendiese Unabhängigkeit ein großer Dorn im Auge. Schließlich musste Trenker nach der Uraufführung von DER FEUERTEUFEL auf Druck von Goebbels seine Produktionsfirma aufgeben. Die 19-jährige Judith Holzmeister gab hier ihr Filmdebüt.

„Trotz seiner patriotischen Töne schien den NS-Propagandisten der Film nicht zeitgemäß genug und zu privatistisch, so daß ihm kein Prädikat zuteil wurde.“ (Lexikon des internationalen Films)

Mi 4.10. 18.00
So 8.10 13.30
125. Geburtstag Luis Trenker
DER FEUERTEUFEL
Regie: Luis Trenker, DE 1940, 91 min, 35mm, FSK: ab 16, mit Luis Trenker, Fritz Kampers, Judith Holzmeister

« Zurück