Direkt zum Inhalt
Film

Zum Bundesstart: Kairo im Sommer 2013. Nach der Revolution von 2011, den ersten freien Wahlen und dem anschließenden Militärputsch befindet sich Ägypten im Chaos. Muslimbrüder und Anhänger des Militärs liefern sich Straßengefechte, zwischen denen die Revolutionäre des Tahrir-Platzes aufgerieben werden. Der Film folgt einer Gruppe von Menschen, die in einem Transportfahrzeug der Polizei eingesperrt sind. Während sie die gewalttätigen Auseinandersetzungen außen hilflos mit ansehen müssen, prallen auch im Inneren des Fahrzeugs die unterschiedlichen politischen Ansichten und Emotionen der Menschen aufeinander. Anhänger der Muslimbrüder und des Militärs, desillusionierte Jugendliche und ganz normale Bürger liefern sich einen ideologischen und handfesten Schlagabtausch.

In der klaustrophobischen Enge des Schauplatzes entfaltet Diab in seinem zweiten Langspielfilm nach „Kairo 678“ ein Panorama Ägyptens unter Hochspannung. CLASH eröffnete 2016 die Sektion „Un certain regard“ auf den Filmfestspielen von Cannes und sorgte für Begeisterung auf dem Festival.

Zur Seite des Verleihers und zum Trailer geht’s hier.


Pressestimmen:

„Ein kleines Meisterwerk der Klaustrophobie und geschickt inszenierter Spannung.“ (Empire UK)

„Der klaustrophobische Film vermittelt seine bedrückende Stimmung und die beklemmende Enge im Wageninneren mit Hilfe dringlicher Handkamera-Bilder und unerwarteter Wendungen.“ (programmkino.de)


Auszeichnungen:

2017, Montclair Film Festival - Audience Award

2016, Carthage Film Festival - Best Feature Film, Best Cinematography, Best Editing

2016, Kerala International Film Festival - Best Film, Audience Award

2016, Valladolid International Film Festival - Best New Director, Best Cinematography

2016, Zagreb International Film Festival - Best Pram for Best Film


In Kooperation mit Amnesty International Wiesbaden. Mehr Informationen gibt’s hier

Do 19.10 20.15 OmU
Fr 20.10. 18.00 OmU
Sa 21.10. 18.00 OmU
Gesellschaftliche Entwicklungen
CLASH (Eshtebak)
Regie: Mohamed Diab, EG/DE/FR 2016, 95 min, DCP, OmU, FSK: beantragt, mit Nelly Karim, Hany Adel, Tarek Abdel Aziz

« Zurück