Direkt zum Inhalt

Die zwei mittellosen englischen Detektive Morris und Macky haben die Idee, um ihre Auftragslage zu verbessern: Sie werden zu Doppelgängern des Meisterdetektives Sherlock Holmes und seines Assistenten Dr. Watson und begeben sich so verkleidet zur Brüsseler Weltausstellung. Daraufhin werden sie nicht nur vom Zug- und Hotelpersonal hofiert, sondern werden auch von der Polizei mit der Aufklärung eines großen Diebstahls betreut. Dabei stürzen sie Hals über Kopf ins Abenteuer…

Für diese Sherlock-Holmes-Variation engagierte die Ufa zwei der größten Stars des NS-Kinos. Hans Albers und Heinz Rühmann waren Ende der 1930er Jahre auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Wie üblich, übernahm Albers in seiner Rolle eher den draufgängerischen Abenteurer-Part, Rühmann hingegen stellt den zurückhaltend-gewitzten Mann von Nebenan dar.
Auch wenn Albers eher eine distanziert-kritische Haltung gegenüber dem Nazi-Regime einnahm, ließ er sich nicht weniger als Rühmann für die Propagandamaschinerie instrumentalisieren und konnte aufgrund seiner Popularität von einer hohen Stargage profitieren.

Mi 21.2. 17.30
Sa 24.2. 15.15
Das Murnau-Gästebuch
DER MANN, DER SHERLOCK HOLMES WAR
Regie: Karl Hartl, DE 1937, 112 min, DCP, FSK: ab 12, mit Hans Albers, Heinz Rühmann, Marieluise Claudius

Einführung: Dr. Manfred Kögel (beide Termine)

« Zurück