Direkt zum Inhalt
Film

21. Juni 2012 – „Filme sind ein wichtiger Teil unserer Kultur und des kulturellen Erbes. Sie stellen in besonderer Weise Zeitgeschehen oder Zeitempfinden dar. Die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung leistet dazu einen wichtigen Beitrag – auch mit Unterstützung des Bundes“, sagte die Wiesbadener Bundestagsabgeordnete und Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder am Donnerstag, 21. Juni. „Daher ist es wichtig, Klassiker ebenso wie Raritäten und Zeitdokumente für heutige und künftige Generationen zu erhalten. Das Filmerbe trägt wesentlich zu Bildung und Medienkompetenz bei. Letzteres ist gerade für Heranwachsende im Medienzeitalter wichtig“, so Schröder. Gemeinsam mit Katharina Queck, stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin und kulturpolitische Sprecherin der CDU-Rathausfraktion in Wiesbaden, informierte sie sich beim Besuch im Deutschen Filmhaus über die Murnau-Stiftung. Vorstand Ernst Szebedits stellte die Arbeit des Filmarchivs, das Murnau-Filmtheater sowie künftige Projekte vor. „Das filmische Erbe ist bedroht: Was nicht in den kommenden Jahren von analogem Filmmaterial auf digitale Träger kommt, wird erst vergessen, ist bald nicht mehr abspielbar und geht dann verloren. Aus eigener Kraft können Archive und Stiftungen dies – in einem Wettlauf mit der Zeit – bei Tausenden von Filmen nicht leisten,“ so Ernst Szebedits, Vorstand der Stiftung. Dass der Bund erste Digitalisierungsprojekte unterstütze, sei ein wichtiger Einstieg. Zudem hofft er auf Unterstützung durch den frisch gegründeten Förderverein „Freunde und Förderer des deutschen Filmerbes e.V.“ unter dem Vorsitz von Dr. Boy-Jürgen Andresen. „Durch das Murnau-Filmtheater werden die einzigartigen Bestände der Stiftung für die Öffentlichkeit sichtbar und erlebbar. Die Murnau-Stiftung als national und international renommierte Institution und das von ihr betriebene Deutsche Filmhaus stehen für die Filmstadt Wiesbaden,“ so Katharina Queck, stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin und kulturpolitische Sprecherin der CDU-Rathausfraktion. Murnau-Vorstand Szebedits dankte für die Unterstützung der Stadt beim Bau des Deutschen Filmhauses. Für den erweiterten Spielbetrieb im Murnau-Filmtheater ist eine städtische Förderung beantragt. Filmtheater macht Bestände sichtbar Von dem modernen Kinosaal war Kristina Schröder begeistert: „Das Murnau-Filmtheater ist dank seines preisgekrönten Programms, hohen Komforts und stilvollen Ambientes ein echtes Schmuckstück der Kinolandschaft und eine Bereicherung für das reiche Kulturleben Wiesbadens.“ Empfehlen

« Zurück