Direkt zum Inhalt
Film

Wasser für Canitoga

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Abenteuerfilm aus dem Jahre 1938 - 1939
  • Deutsche Erstaufführung: 10.03.1939
  • Länge: 3008m 110min
  • Land: Deutschland
  • Regie: Herbert Selpin
  • Drehbuch: Walter Zerlett-Olfenius
  • Autor: Georg Turner-Krebs
  • Kamera: Franz Koch, Josef Illik
  • Musik: Peter Kreuder
  • Ton: Karl-Albert Keller
  • Bauten: Artur Schwarz, Wilhelm Depenau
  • Kurzinhalt:
    Im Frühjahr 1905 soll endlich das Wasserleitungsprojekt im kanadischen Canitoga fertiggestellt werden. Das wurde jahrelang immer wieder durch Sabotage verhindert. Ingenieur Oliver Montstuart gibt den Befehl für die letzte Sprengung. Doch wieder verhindert eine zu große Sprengladung den Weiterbau. Als Oliver nun den Vorarbeiter Westbrook zur Rede stellt, wird er von ihm mit dem Messer bedroht. Oliv ...
    mehr
    Im Frühjahr 1905 soll endlich das Wasserleitungsprojekt im kanadischen Canitoga fertiggestellt werden. Das wurde jahrelang immer wieder durch Sabotage verhindert. Ingenieur Oliver Montstuart gibt den Befehl für die letzte Sprengung. Doch wieder verhindert eine zu große Sprengladung den Weiterbau. Als Oliver nun den Vorarbeiter Westbrook zur Rede stellt, wird er von ihm mit dem Messer bedroht. Oliver erschießt ihn in Notwehr. Jetzt bleibt ihm nur noch die Flucht. Unter dem Namen Nicholsen kehrt er nach Canitoga zurück und setzt jetzt alles auf eine Karte. Obwohl er steckbrieflich gesucht wird, geht er auf die Baustelle und stellt sich Ingenieur Ingram als neuer Mitarbeiter vor. Schnell findet er heraus, daß immer noch Sabotage im Spiel ist, und daß Ingram hinter allem steckt. Der weiß längst, daß Nicholsen Oliver Montstuart ist, läßt seinen Freund Reechy als Mitwisser erschießen und hetzt die Arbeiter gegen ihn auf. Doch Oliver kann sie beruhigen, es geht um viel Wichtigeres! Das ganze Bauprojekt ist durch ein Leck in der Uferbefestigung in höchster Gefahr. Unter Einsatz seines Lebens muß er es schließen, um eine drohende Explosion zu verhindern. Es gelingt ihm, und mit letzter Kraft deckt er die Verschwörung auf, Ingram wird als Anführer entlarvt. Stolz erlebt der vom Tode Gezeichnete seine Rehabilitierung - sein Lebenswerk ist gerettet.
    weniger
  • Produktion: Bavaria-Filmkunst GmbH
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 16(sechszehn)Jahren