Direkt zum Inhalt
Film

Die vier Gesellen

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Komödie aus dem Jahre 1938
  • Deutsche Erstaufführung: 01.10.1938
  • Länge: 2619m 96min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Carl Froelich
  • Regie: Carl Froelich
  • Drehbuch: Jochen Huth
  • Autor: Jochen Huth
  • Kamera: Reimar Kuntze
  • Musik: Hansom Milde-Meißner
  • Ton: Carl-Heinz Becker
  • Bauten: Franz Schrödter
  • Kurzinhalt:
    Obwohl die Zeiten schlecht sind, entschließen sich vier junge Frauen, gemeinsam eine Firma zu gründen. Käte, Lotte, Franziska und Marianne gehört nun das Werbebüro "Die vier Gesellen". Alle haben die Fachschule für Kunstgewerbe besucht, und ihr Lehrer Stefan Kohlund hätte Marianne gerne vom Fleck weg geheiratet, wenn sie gewollt hätte. Stefan ist inzwischen Werbechef eines großen Zigarettenkonze ...
    mehr
    Obwohl die Zeiten schlecht sind, entschließen sich vier junge Frauen, gemeinsam eine Firma zu gründen. Käte, Lotte, Franziska und Marianne gehört nun das Werbebüro "Die vier Gesellen". Alle haben die Fachschule für Kunstgewerbe besucht, und ihr Lehrer Stefan Kohlund hätte Marianne gerne vom Fleck weg geheiratet, wenn sie gewollt hätte. Stefan ist inzwischen Werbechef eines großen Zigarettenkonzerns in Dresden, während die vier Gesellen in ihrer Firma vergebens auf Aufträge warten. Die ehrgeizige Marianne versucht sogar persönlich, bei der Zigarettenfirma den ausgeschriebenen Werbeauftrag zu ergattern. Da entdeckt sie den Werbechef, Stefan Kohlund, und läßt ihren Plan fallen - zu stolz ist sie, zu sehr liebt sie ihren Beruf als Grafikerin, als dass sie ihn für die Ehe aufgeben würde. Als die "Vier Gesellen" dennoch den Auftrag erhalten, unterstellt Marianne Kohlund, manipuliert zu haben, und gibt ihm wieder einen Korb. Jetzt läuft die Firma läuft gut, Mariannes Freundinnen haben ihre Männer fürs Leben gefunden und verlassen nach und nach die Firma, nur sie bleibt allein zurück. Da trifft sie Kohlund wieder, der ihr aber diesmal keinen Heiratsantrag macht, sondern einfach eine Liebeserklärung…
    weniger
  • Produktion: Tonfilmstudio Carl Froelich & Co.
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 12(zwölf)Jahren