Direkt zum Inhalt
Film

Verdacht auf Ursula

(Spielfilm/Hauptfilm)

  • Kriminalfilm aus dem Jahre 1939
  • Deutsche Erstaufführung: 26.10.1939
  • Länge: 2017m 74min
  • Land: Deutschland
  • Produzent: Karl Schulz
  • Regie: Karl Heinz Martin
  • Drehbuch: Roland Schacht
  • Autor: Walter Harich
  • Kamera: Georg Bruckbauer
  • Musik: Werner Bochmann
  • Ton: Heinz Richter
  • Bauten: Julius von Borsody, Herbert Hochreiter
  • Kurzinhalt:
    Der Sägewerksbesitzer Ramin verschwindet von einem auf den anderen Tag. Seine Familie ist beunruhigt und erfährt von der Bank, daß er einen Scheck auf einen Immobilienmakler namens Frisch ausgestellt hat. Er wollte angeblich damit ein Gut kaufen. Das jedoch ist nicht geschehen. Sein Neffe Claus stellt Nachforschungen an und lernt dabei Ursula kennen, die vernachlässigte Frau des Gestütsbesitzers v ...
    mehr
    Der Sägewerksbesitzer Ramin verschwindet von einem auf den anderen Tag. Seine Familie ist beunruhigt und erfährt von der Bank, daß er einen Scheck auf einen Immobilienmakler namens Frisch ausgestellt hat. Er wollte angeblich damit ein Gut kaufen. Das jedoch ist nicht geschehen. Sein Neffe Claus stellt Nachforschungen an und lernt dabei Ursula kennen, die vernachlässigte Frau des Gestütsbesitzers von Tweel, die mit dem Verschwundenen ein Verhältnis hatte. Als Ramins Leiche gefunden wird, ermittelt auch Kommissar Weigelt - und hat eine Menge Verdächtiger vor sich: von Tweel ebenso wie Ursula, Claus Ramin, der sein Erbe durch Ramins Adoptivtochter Monika gefährdet sah, ebenso wie den Makler Frisch. Eine Bildhauerin, die Tierstatuen modelliert, und der Verwalter von von Tweels Gestüt verwirren den Fall zusätzlich. Und dann kommen auch noch finanzielle Unregelmäßigkeiten in Ramins Geschäftsbüchern heraus...
    weniger
  • Produktion: Bavaria-Filmkunst GmbH
  • FSK-Freigabe: freigegeben ab 6(sechs)Jahren